Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.11.2014 - 

Prognosen bei Umsatz und EBITDA übertroffen

Datagroup zeigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2013/2014

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Für das abgelaufene Geschäftsjahr seien die Vorgaben voll erfüllt worden, teilt das Unternehmen mit. Für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert der Vorstand einen "starken Anstieg der Profitabilität".

Im abgelaufenen Geschäftsjahr vom 01.10.2013 bis 30.09.2014 habe die Datagroup AG Umsatzerlöse in Höhe von 152,4 Mio. Euro erzielt, heißt es aus Pliezhausen. Damit wurde die Prognose von 150 Mio. Euro übertroffen, wobei der Umsatz geringer ausfiel als mit 156,9 Mio. Euro im vorangegangenen Geschäftsjahr. Erstmals erzielte das Systemhaus mehr als drei Viertel ihres Umsatzes mit IT-Dienstleistungen, der Handelsanteil mit Hard- und Software betrug 24,7 Prozent.

"Wir haben unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2013/2014 wie in den vergangenen Jahren übererfüllt", so Max H.-H. Schaber, Vorstandsvorsitzender der Datagroup AG.
"Wir haben unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2013/2014 wie in den vergangenen Jahren übererfüllt", so Max H.-H. Schaber, Vorstandsvorsitzender der Datagroup AG.
Foto: Datagroup/Mellenthin

Auch beim EBITDA vor außerordentlichen Aufwendungen seien die Leitlinien mit 11,7 Mio. Euro und einer EBITDA-Marge von 7,7 Prozent übertroffen worden. Im Vorjahr hatte Datagroup noch ein EBITDA von 12,6 Mio. Euro bei EBITDA-Marge von 8,0 Prozent vorzuweisen. Nach Berücksichtigung von Restrukturierungskosten in Höhe von 1,4 Mio. Euro bleibt eine EBITDA-Marge von 6,7 gegenüber 6,9 Prozent im Vorjahr, teilt das Unternehmen mit

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) verbesserte sich im Geschäftsjahr 2013/2014 gegenüber dem Vorjahr leicht von 6,1 auf 6,2 Mio. Euro, entsprechend auch die EBIT-Marge von 3,9 auf 4,1 Prozent. Finanz- und Steueraufwendungen, Neubewertung und Restrukturierungsaufwendungen haben das Ergebnis in der Hauptsache gemindert. Die Nettofinanzverschuldung wurde planmäßig von 23,7 Mio. Euro auf 20,4 Mio. reduziert und die Eigenkapitalquote stieg leicht von 22,1 auf 22,4 Prozent.

Max H.-H. Schaber, Vorstandsvorsitzender der Datagroup: "Wir haben das letzte Geschäftsjahr genutzt, um unsere Leistungsprozesse weiter zu standardisieren und effizienter zu werden. Außerdem haben wir im ersten Halbjahr eine notwendige Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen und unsere Kostenstruktur nachhaltig verbessert. Davon werden wir im laufenden Geschäftsjahr stark profitieren. Auch die Konzentration auf Cloud Computing und den IT-Betrieb im Full Outsourcing macht sich für uns bezahlt. Wir betreiben heute für so viele Kunden wie noch niemals zuvor die gesamte Unternehmens-IT oder Teile davon, und die Nachfrage von mittleren und großen Unternehmen nach professionellen und ISO-zertifizierten IT-Services steigt weiter."