Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.11.2016 - 

Christian Werner ist neuer Deutschland-Chef

Von Oracle zu Logicalis

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und E-Commerce. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Nur gut einen Monat lang war die Stelle des Deutschland-Chefs von Logicalis verwaist.

Der neue CEO der Inforsacom Logicalis GmbH kommt vom größten Lieferanten des Systemhauses, von Oracle. Christian Werner war bei dem Datenbankersteller die letzten sechs Jahre beschäftigt und dort zuletzt als Mitglied der Geschäftsleitung für den Ausbau der deutschen Partnerlandschaft verantwortlich.

Unter der Leitung von Christian Werner möchte die Logicalis Group ab Januar 2017 ihre Aktivitäten in Deutschland nochmals verstärken.

Oracle-Know-how für das Systemhaus

Aktuell beschäftigt das Systemhaus hier zu Lande rund 250 Mitarbeiter in der Konzernzentrale in Frankfurt sowie in den Niederlassungen Berlin, Düsseldorf, Köln, München und Stuttgart. 2015 hat Logicalis Deutschland 185 Millionen Euro umgesetzt, bis 2020 möchte das Systemhaus unter die Top 10 in Deutschland gelangen. Weltweit setzt die Logicalis-Gruppe 1,5 Milliarden Dollar um.

Der neue Deutschland-Chef von Logicalis, Christian Werner, kommt von Oracle.
Der neue Deutschland-Chef von Logicalis, Christian Werner, kommt von Oracle.
Foto: Logicalis

Als neuer Deutschland-Chef wird Christian Werner an seinen Vorgänger und aktuellen Europa-Chef von Logicalis, Rüdiger Rath, berichten. Der wiederum ist voll des Lobes über seinen Nachfolger: "Mit Christian Werner haben wir einen Mann an der Spitze, der über exzellente Marktkenntnisse verfügt, internationale Expertise großer IT-Marktführer einbringt und uns in Deutschland weiter Richtung Top 10-Systemhäuser bringen wird."

Laut Rath ist Deutschland für die Logicalis Group ein sehr wichtiger Markt: "In den Bereichen Cloud-, Netzwerk- und Security-Lösungen sind wir schon jetzt sehr gut aufgestellt, sehen hier aber auch noch großes Wachstumspotenzial".

»

Channel meets Cloud, 16. Februar 2017

Systemhäuser müssen Cloud-fähig werden und ihren Kunden die passenden Lösungen anbieten. Bei Channel meets Cloud am 16. Februar 2017 in München zeigen Service Provider wie das Cloud- und Managed-Service-Geschäft gelingt.

Werner freut sich ebenfalls schon auf die neue Aufgabe ab Anfang 2017: "Logicalis ist der einzige wirklich international aufgestellte Systemintegrator in Deutschland. Das ist für mich ein sehr spannendes Umfeld. Dank weltweiter Präsenz der Unternehmensgruppe in Europa, Nord- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum können Kunden mit einem zentralen Ansprechpartner globale IT-Roll-outs durchführen."

Logicalis Deutschland soll weiter wachsen

Für den 47jährigen ist die Digitalisierung eine große Herausforderung. Doch er sieht Logicalis im Hinblick auf diese Aufgabe gut gerüstet: mit dem vorhandenen Lösungsportfolio, der internationalen Kompetenz und strategischen Partnerschaften zu großen IT-Anbietern, neben Oracle zum Beispiel auch Cisco.

Europa-Chef von Logicalis Rüdiger Rath: "Mit Christian Werner haben wir einen Mann an der Spitze, der über exzellente Marktkenntnisse verfügt, internationale Expertise großer IT-Marktführer einbringt und uns in Deutschland weiter Richtung Top 10-Systemhäuser bringen wird."
Europa-Chef von Logicalis Rüdiger Rath: "Mit Christian Werner haben wir einen Mann an der Spitze, der über exzellente Marktkenntnisse verfügt, internationale Expertise großer IT-Marktführer einbringt und uns in Deutschland weiter Richtung Top 10-Systemhäuser bringen wird."
Foto: Logicalis

Zu Oracle gelangte Werner durch die Akquisitiion von Sun Microsystems 2010. Bei dem Hardware-Hersteller war er 15 Jahre lang beschäftigt. Dort bekleidete er diverse Managementfunktionen in Vertrieb und Marketing und trug Verantwortung für das Partnergeschäft in Australien und Neuseeland. Als Mitglied der Geschäftsleitung leitete der Betriebswirt von 2008 bis 2010 den Partnervertrieb bei Sun, bevor er zwei Jahre lang den Oracle-Hardware-Channel in Deutschland, Norwegen, Dänemark, Finnland, Schweden und in der Schweiz anführte.