Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bilanz 2013


20.03.2014 - 

Cancom mit sattem Plus bei Umsatz und Ertrag

Regina Böckle durchforstet den Markt nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten - und entwickelt dazu passende Event-Formate.
Im Geschäftsjahr 2013 kletterte der Umsatz der Cancom-Gruppe um 10 Prozent auf 613,8 Millionen Euro. Die anziehende Nachfrage nach Private Cloud Services trug zur Erhöhung des Ertrags (EBITDA) um knapp 19 Prozent auf 33,4 Millionen Euro bei. Der Vorstand rechnet auch für 2014 mit deutlich steigenden Erlösen.
Klaus Weinmann, Vorstandsvorsitzender der Cancom
Klaus Weinmann, Vorstandsvorsitzender der Cancom
Foto: Cancom

Die Cancom-Gruppe ist - ebenso wie Wettbewerber Bechtle - im vergangenen Jahr schneller gewachsen als der IT-Markt. Zulegen konnte der Cancom-Konzern nicht nur aufgrund zahlreicher Akquisitionen, sondern auch aus eigener Kraft: 6,7 Prozent des Umsatzwachstums erwirtschaftete das Systemhaus mit seinen bestehenden Geschäftszweigen.
Zudem habe sich das starke Dienstleistungsgeschäft im Private-Cloud-Umfeld positiv auf die Entwicklung der Erträge ausgewirkt und dazu beigetragen, das Konzern-EBITDA um 18,9 Prozent auf 33,4 Millionen Euro zu steigern, wie der Konzern mitteilte. Angesichts des guten Geschäftsverlaufs konnte Cancom das Eigenkapital auf 162,9 Millionen erhöhen und somit eine Eigenkapitalquote von 50,7 Prozent erreichen (Vorjahr 38,7 Prozent).

"2013 war für Cancom das erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte", zog Cancom-CEO Klaus Weinmann Bilanz. "Wir konnten unsere Positionierung in den zukunftsrelevanten Wachstumsmärkten wie Cloud Computing und IT-Mobility weiter ausbauen."

Mit liquiden Mitteln in Höhe von 77,7 Millionen Euro sieht Weinmann das Unternehmen außerdem gut gerüstet für weitere Übernahmen, die derzeit Schlag auf Schlag folgen: Erst kürzlich richtete das Unternehmen mit der Akquisition von HPM Networks einen ersten Stützpunkt in den USA ein. Kurz danach folgte eine Einigung mit der Allgeier-Gruppe zur Übernahme der Allgeier-Tochter Didas Business Services GmbH. Wenige Monate zuvor hatte sich Cancom hierzulande große Teile des Cloud-Spezialisten Pironet NDH einverleibt. Damit steigt auch die Zahl der Beschäftigten von 2.360 auf aktuell rund 2.600.

Die ersten Monate seien für Cancom ebenfalls gut verlaufen, teilte das Unternehmen mit. Im Januar und Februar habe man die Umsätze des Vorjahres übertroffen. Der Vorstand schätzt, auch 2014 Margen und Erträge deutlich steigern zu können.

Newsletter 'Systemhäuser' bestellen!