Kyocera-Umweltpreis

5.000 Euro für grünen Händler

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Im Rahmen des Kyocera Umweltpreises vergibt der Dokumentenspezialist wieder den Sonderpreis "Grüner Handel". Der Award ist mit 5.000 Euro dotiert.

Fachhändler, die sich mit ihrem Unternehmen besonders für die Umwelt engagieren, können sich wieder um den Kyocera-Award "Grüner Handel" bewerben. Sowohl Kyocera-Fachhandelspartner als auch unabhängige Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Geschäftstätigkeit und ihre Einsparpotenziale für Kunden darzustellen. Den Sonderpreis gewann im vergangenen Jahr die Printvision AG. Diese realisiert im Rahmen des Projekts "GreenVision" zahlreiche Maßnahmen zum Umweltschutz. Neben einem energieeffizienten Bürogebäude, das über eine eigene Solaranlage mit einem Produktionsvolumen von 47.000 Kilowattstunden verfügt, achtet Printvision auch bei den Themen Fuhrparkmanagement, Büroausstattung und Mitarbeiterengagement auf Klimaneutralität.

Kyocera prämiert die besten Green-Office Projekte und mit dem Sonderpreis ein besonders umweltfreundliches Fachhandelsunternehmen.
Kyocera prämiert die besten Green-Office Projekte und mit dem Sonderpreis ein besonders umweltfreundliches Fachhandelsunternehmen.
Foto: Kyocera

Neben dem Sonderpreis für den Handel vergibt Kyocera Umweltpreise an Projekte mit Vorbilcharakter im Bereich "Green Office". Bei der Bewertung der Projekte arbeitet der Hersteller eng mit dem Fraunhofer IAO sowie der "GreenTec Award"-Jury zusammen. Die Preisverleihung findet daher auch im nächsten Jahr im Rahmen der GreenTec Awards statt.

Hochkarätige Jury

Der Preis richtet sich an Unternehmen, Behörden sowie den Handel, die bereits innovative Ideen für ein "grünes Büro" umgesetzt oder entsprechende Technologien entwickeln haben. Diese können ihre Konzepte bis 31. Oktober 2015 auf der Kyocera-Umweltpreis-Seite einreichen. Die Bewerbungen sollten in eine der drei Kategorien passen: "Green IT", "Green Building" oder "Green Behaviour". In der ersten Rubrik liegt der Fokus etwa auf einer umweltfreundlichen Gestaltung von Unternehmensprozessen, der Etablierung flexibler Arbeitskonzepte oder der Entwicklung energieeffizienter IT-Lösungen. Unter die zweite Kategorie fallen bauliche Maßnahmen, um das Büro der Zukunft umweltfreundlich zu gestalten. Zudem wird "grünes Verhalten" geehrt, wenn etwa Mitarbeiter besonders umweltfreundlich handeln, Strom oder Papier einsparen.

Jury-Mitglieder des GreenTec Awards, die auch erstmals den Kyocera-Umweltpreis bewerten werden, sind unter anderem Professor Dr. Claudia Kemfert, Energieexpertin und Professorin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und der Hertie School of Governance, Marco Vollmer, Geschäftsführer des World Wide Fund For Nature (WWF), Martin Oldeland vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) sowie Professor Dr. Wilhelm Bauer, Leiter des Fraunhofer IAO und ebenfalls Jury-Mitglied der GreenTec Awards. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt bei der GreenTec Awards-Gala 2016 in München.