Tracker aus Cupertino

Apple Airtags - Was das ist und wann sie kommen

08.04.2020
Von Leif Johnson
Die Tags, die Apple laut Gerüchten entwickelt, sollten präziser sein als die Produkte der Konkurrenz. Was man schon weiß – und was nicht.

Apple unterstützt uns stark bei der Suche nach verlegten iPhones, Apple Watches und iPads und Gerüchte deuten stark darauf hin, dass Apple derzeit an einem Tile-ähnlichen Gerät arbeitet, das es uns ermöglichen wird, auch andere Gegenstände zu finden. Alles, was wir bisher darüber wissen.

Apple hat für dieses Jahr noch einige Geräte in petto, darunter vermutlich auch die Airtags.
Apple hat für dieses Jahr noch einige Geräte in petto, darunter vermutlich auch die Airtags.
Foto: IDG / Apple

Das neueste Gerücht: Apple Video verweist auf Airtags

Apple kann (und will) die künftige Existenz von Airtags nicht zu sehr verbergen. Im April 2020 hatte Apple ein mittlerweile wieder gelöschtes Support-Video auf seinen Youtube-Account hochgeladen, das zeigt, wie man ein iPhone auf Werkseinstellung zurücksetzen kann und dabei alle Daten darauf löscht. Etwa bei 1:43 Minuten zeigt Apple, wie man die Ortung "Wo ist?" ("Find My") ausschalten kann, und enthüllte dabei einen Schalter zum Abschalten der Funktion "Enable Offline Finding". In den eigenen Worten der Funktion: "Die Offline-Findung ermöglicht es, dieses Gerät und die Airtags zu finden, wenn sie nicht mit Wi-Fi oder einem Mobiltelefon verbunden sind". Das Video hatte Appleosophy entdeckt.

Was sind Airtags?

Airtags sind Tracking-Geräte in kompakter Form, die wahrscheinlich den populären Bluetooth-Tracking-Produkten von Tile, Adero, Pixie und ähnlichen Firmen ähneln werden. Sie können diese Tags an Objekten wie Schlüsselanhängern, Koffern oder Taschen befestigen (oder sie sogar in Ihre Brieftasche stecken). Anschließend lassen sich das Gerät und das Objekt, an dem es befestigt ist, einfach aufspüren, indem Sie in einer App auf Ihrem Smartphone nachschauen.

Airtags sollen angeblich genauer sein als herkömmliche Bluetooth-Tracker, da jedes einen U1-Ultrabreitband-Chip enthalten soll, wie man ihn in den neuesten iPhones findet. Das bedeutet, dass Sie nicht nur feststellen können, ob sich ein Airtag in einem Haus befindet – Sie können auch mehr oder weniger genau feststellen, in welchem Raum oder gar in welcher Sofaritze. Augmented Reality (AR) wird wahrscheinlich auch bei der Suche nach Ihren Sachen helfen.

Die Geräte von Tile sind quadratisch, aber ein Icon, das in der iOS 13 Beta von 9to5Mac im letzten Juni entdeckt wurde, lässt vermuten, dass die Airtags rund und weiß sein werden und in ihrer Mitte ein Apple-Logo prangt. Möglicherweise ist dies jedoch nur ein Mockup und nicht das endgültige Design. (Außerdem wurde aus denselben Gründen vermutet, dass die Tags innerhalb von Apple mit dem Codenamen "B389" versehen werden). Im Februar behauptete der japanische Blog Mac Otakara dann auch noch, dass die Tracker wasserdicht sein würden.

Wie werden Airtags funktionieren?

Airtags werden wahrscheinlich einen Proximity-Chip in ihrem Inneren haben, der es Ihnen ermöglicht, sie schnell mit einem iPhone zu verbinden, indem Sie sie neben Ihr Smartphone halten, ähnlich wie bei den Airpods oder dem Homepod.

Das eigentliche Tracking werden Sie wahrscheinlich über die kürzlich neu gestaltete App "Wo ist?" durchführen, die angeblich einen neuen "Items"-Reiter erhält, auf dem Sie mehrere Airtags verfolgen können.

Es gibt mehrere Gerüchte über verschiedene Funktionen, wie sie etwa Macrumors meldete, nachdem sie im August 2019 Zugang zu einem internen iOS 13-Build erhalten hatten. Ihr iPhone könnte Ihnen eine Benachrichtigung schicken, wenn Sie sich zu weit von einem Airtag entfernen, was nützlich sein könnte, wenn Sie den Tag an Ihren Schlüsseln oder in Ihrer Brieftasche aufbewahren. Sie können aber auch "Sichere Orte" hinzufügen, die Sie ignorieren können, sodass Ihr Telefon nicht ständig piept, wenn Sie z. B. Ihre Brieftasche während des Trainings im Spind Ihres Fitnessstudios lassen.

Wahrscheinlich können Sie den Tracker auch in den "Verloren-Modus" versetzen, sodass der Tag Ihre Kontaktinformationen an andere Apple-Benutzer weiterleitet, die auf das Gerät stoßen, und diese Benutzer können Sie dann kontaktieren – anonymisiert und unbemerkt. Der Airtag sollte Ihnen auf diesem Weg eine Benachrichtigung senden, wenn er gefunden wird.

Ähnlich wie bei einem iPhone oder einer Apple Watch können Sie den Airtag über die "Wo ist?"-Anwendung einen Ton ausgeben lassen, um das Auffinden zu erleichtern. Wenn Sie sich in der Nähe Ihres Airtags befinden, kann Apple Ihnen auch die Möglichkeit geben, die Kamera zu benutzen, um mithilfe von Augmented Reality hin zu Ihrem Airtag zu navigieren. Dies wäre ähnlich der Funktionsweise des Pixie Wireless Tracker.

Airtags könnten durchaus mit einer wechselbaren Knopfzellenbatterie ausgestattet sein, wie sie in Digitalkameras und ähnlichen elektronischen Geräten zu finden ist. Wenn ein Airtag eine schwache Batterie hat, so soll er seinen letzten Standort senden, bevor er offline geht.

Wann veröffentlicht Apple die Airtags?

Airtags sind kein angekündigtes Produkt, sondern nur ein spekuliertes, ein Datum nennt Apple somit schon gleich gar nicht. Im Februar 2020 aber behauptete der angesehene Analyst von TF Securities, Ming-Chi Kuo, dass Apple entweder im zweiten oder dritten Quartal dieses Jahres mit der Massenproduktion von Airtags beginnen werde. Das bedeutet, dass wir wahrscheinlich bis zum Herbst warten müssen, um sie frühestens in den Läden zu sehen, aber es besteht eine gute Chance, dass Apple sie tatsächlich auf der diesjährigen WWDC ankündigen wird – Entwickler sollen von den Geräten ja profitieren können und brauchen Vorlauf für ihre Lösungen.

Wir wissen derzeit noch nicht, wie viel sie kosten werden, aber die allgemeine Meinung ist, dass sie relativ erschwinglich sein werden, weil Apple mehrere Tags im Paket verkaufen möchte. (Macwelt)