Gestreamtes Betriebssystem

Cloud-Windows in Aussicht

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Ein kürzlich veröffentlichtes Patent des Software-Riesen Microsoft lässt vermuten, dass man in Redmond an einem cloudbasierten Betriebssystem arbeitet. Das unter dem Titel "Fast Machine Booting Through Streaming Storage" hinterlegte Konzept würde das Streamen eines Systems auf diverse Geräte mit Internetzugang und Bildschirm zulassen. Eine technisch ähnlich aufgebaute Lizenzierungsfunktion war zuletzt in einem Beta-Build von Windows 8 aufgetaucht.

Ein kürzlich veröffentlichtes Patent des Software-Riesen Microsoft lässt vermuten, dass man in Redmond an einem cloudbasierten Betriebssystem arbeitet. Das unter dem Titel "Fast Machine Booting Through Streaming Storage" hinterlegte Konzept würde das Streamen eines Systems auf diverse Geräte mit Internetzugang und Bildschirm zulassen. Eine technisch ähnlich aufgebaute Lizenzierungsfunktion war zuletzt in einem Beta-Build von Windows 8 aufgetaucht.

Windows in Sekunden hochfahren

Die Patentschrift vom Februar 2010 beschreibt einen layer-basierten Aufbau, welcher auf verschiedenen Speichersystemen basiert, die als virtuelle Festplatte genutzt werden können. Diese können lokal als auch über das Internet angesteuert werden.

Als ansteuerbare Geräte gibt Microsoft PCs, Handhelds, Tablets, Set-Top-Boxen als auch Mainframe-Systeme, dezentrale Rechensysteme wie auch programmierbare Unterhaltungselektronik an. Da Speicherung und Ausführung des Betriebssystems von anderen, vernetzten Komponenten wahrgenommen wird, wären die Hardwareanforderungen für die Endgeräte als auch die nötige Zeit zum Hochfahren auf ein Minimum reduziert.

Per-Feature-Lizenzierung

Dies würde auch Administratoren von großen Firmennetzwerken höhere Flexibilität in der Konfiguration der einzelnen Installationen ermöglichen. So könnten je nach Arbeitsplatz nur die jeweils notwendigen Komponenten des verwendeten Systems zugänglich sein.

Ein in der Beta Build 7989 von Windows 8 aufgetauchtes Feature würde so die Lizenzierung einzelner Funktionen des Betriebssystems durch den User möglich machen, wodurch Microsoft auf die Auslieferung verschiedener Windows-Editionen verzichten könnte. Bei den Server-Betriebssystemen aus Redmond ist dieses Verfahren schon lange Gang und Gäbe.

Microsofts Patentantrag:
(pte)

Zur Startseite