Lexmark-Channel-Chef Lang:

"Das Hardware-Geschäft tritt in den Hintergrund"

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Markt nach ihren Aussichten für 2014 befragt. Hier antwortet Michael Lang, Director Channel DACH bei der Lexmark Deutschland GmbH.
Michael Lang, Director Channel DACH bei der Lexmark Deutschland GmbH, schätzt die Aussichten für 2014 positiv ein.
Michael Lang, Director Channel DACH bei der Lexmark Deutschland GmbH, schätzt die Aussichten für 2014 positiv ein.
Foto: Lexmark

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2014 ein?

Michael Lang: Allgemein sehen die Prognosen für 2014 sehr gut aus: Dem European Information Technology Observatory zufolge soll der Umsatz in der ITK-Branche in 2014 deutlich steigen und um 1,6 Prozent auf 154,4 Milliarden Euro wachsen. Ich schätze daher die Aussichten für 2014 sehr positiv ein. Bereits 2013 konnten wir mit unseren Fachhandelspartnern in der DACH-Region trotz eines eher schwierigen Marktumfelds ein Wachstum von 20 Prozent erzielen. Hinzu kommt, dass wir durch unsere Akquisitionen im Capture-, Content- und Process-Management-Umfeld bestens aufgestellt sind, um den heutigen Marktanforderungen gerecht zu werden.

Was kommt 2014 auf Ihr Unternehmen zu?

Lang: Wir werden auch in 2014 attraktive Programme und Tools für unsere Fachhändler anbieten. Unser Ziel ist es dabei, Aktivität und Loyalität verstärkt zu belohnen zum Beispiel durch verbesserte Konditionen sowie durch zusätzliche Schulungen. Ein weiteres wichtiges Thema wird außerdem sein, unsere Partner fit für die Solution-Themen der Zukunft zu machen. Mit den Lösungen können sie ihren Kunden einen zusätzlichen Mehrwert bieten, die Kundenbindung erhöhen und mehr Umsatz generieren.

Was werden 2014 die Trends der Druckerbranche sein?

Lang: Das reine Hardware-Geschäft wird noch mehr in den Hintergrund treten und Services wie BPS und MPS sowie Lösungen werden eine noch wichtigere Rolle spielen als dies in den letzten Jahren bereits der Fall war. Wir sehen außerdem im Lösungsumfeld Big Data sowie die Integration unstrukturierter Daten in die Geschäftsprozess als zentrale Themen an.

Zur Startseite