Channel Excellence Awards 2021

Die besten Notebook-Hersteller im Channel

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Bei den von ChannelPartner in Kooperation mit Context vergebenen Channel Excellence Awards hat Fujitsu in der Produktgruppe „Mobile Clients“ vor Lenovo und HP gewonnen. Neben Notebooks zählen auch Tablets und Smartphones zu dieser Kategorie.

Die von ChannelPartner auf Grundlage vor "ChannelWatch"-Studie des Marktforschungsunternehmens Context vergebenen Channel Excellence Awards sind eine wertvolle Bestandsaufnahme für die Channel-Akteure zum Jahresbeginn.

Amanuel Dag, Country Director DACH Region bei Context: "Zuwachs dank Home-Office."
Amanuel Dag, Country Director DACH Region bei Context: "Zuwachs dank Home-Office."
Foto: Context

In der Kategorie "Mobile Clients" wurden die Produktgruppen Notebooks, Tablets und Smartphones zusammengefasst. Wie kaum ein anderes Hardware-Segment haben die Mobile Clients von den Auswirkungen der Corona-Pandemie profitiert: "Über die Distribution wurden in Deutschland im dritten Quartal 2020 - was die Stückzahl betrifft - 41,2 Prozent mehr Notebooks verkauft als im dritten Quartal 2019", hat Amanuel Dag, Country Director DACH Region bei Context, festgestellt. Dieser Zuwachs sei "ganz klar vor allem den sehr vielen im Home-Office arbeitenden Knowledge-Workern zu verdanken".

Allerdings kam es durch die hohe Nachfrage auch zu Lieferschwierigkeiten. Teilweise lag dies auch daran, dass gewisse Komponenten nicht verfügbar waren und daher die Produktion nicht hinterherkam. "Business-Geräte waren über Wochen ausverkauft", bestätigt Dag.

Wie auch in der Kategorie der stationären Clients konnte Fujitsu sich ganz oben platzieren, gefolgt von Lenovo und HP. Von lokalen Assemblierern hat es keiner ins Ranking geschafft. Die ehemalige Toshiba-Notebook-Sparte, die jetzt zu Sharp gehört und unter dem Markennamen Dynabook agiert, hat ebenfalls die notwendige Hürde von 50 Bewertungen nicht geschafft. Dies ist ein Indiz dafür, dass es lange braucht, bis sich neue Markennamen im Channel etablieren. Ähnlich geht es wohl auch dem ehemaligen Sony-Brand Vaio, der nun wieder auf dem deutschen markt vertreten ist. Aber auch der prominente Notebook-Produzent Acer scheiterten an der geforderten Fallzahl.

Channel Excellence Award

1. Fujitsu (3)

Preferred Vendor

2. Lenovo (2)

3. HP (1)

4. Apple (-)

5. Dell (5)

6. Huawei (-)

7. Samsung (-)

8. Microsoft (-)

9. Asus (-)

In Klammern: die Vorjahresplatzierungen

In die Wertung kamen nur die Unternehmen, die von mindestens 50 Resellern beurteilt wurden. Zudem hat Context auch ein qualitatives Kriterium mit aufgenommen: "Wenn die Mehrheit der befragten Reseller die jeweiligen Hersteller und Distributoren mit 'schlecht' oder 'sehr schlecht' bewertet haben, dann kamen diese nicht ins Ranking", erklärt dazu Amanuel Dag, Country Director DACH Region bei Context. Wer diese Hürden gemeistert hat, wird mit dem Label "Preferred Distributor" bzw. "Preferred Vendor" ausgezeichnet. Der jeweilige Sieger einer Kategorie bekommt den "Channel Excellence Award".

Alle Sieger finden Sie hier:

Zur Startseite