Action S.A. steigt ein

Die polnische Rettung für Devil

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die bereits seit letzter Woche kursierenden Gerüchte (ChannelPartner berichtete) scheinen sich zu bestätigen: Der polnische Distributor Action S.A. wird den insolventen Braunschweiger Grossisten Devil übernehmen.
Die Internet-Seite von Devil ist wieder online: "Der Vertrieb ist ab sofort wieder wie gewohnt für Sie erreichbar", heißt es dort.
Die Internet-Seite von Devil ist wieder online: "Der Vertrieb ist ab sofort wieder wie gewohnt für Sie erreichbar", heißt es dort.

Die bereits seit letzter Woche kursierenden Gerüchte (ChannelPartner berichtete) scheinen sich zu bestätigen: Der polnische Distributor Action S.A. wird den insolventen Braunschweiger Grossisten Devil übernehmen. Dies meldet das Reseller-Portal Heise resale.

Die Übernahme wird nicht ohne empfindliche Einschnitte vonstatten gehen: So soll laut Äußerungen von Devil-Geschäftsführer Karsten Hartmann weiteres Personal entlassen und das Herstellerportfolio ausgedünnt werden. Man werde sich auf die Highrunner konzentrieren, zitiert Heise resale den Devil-Chef.

Die zeitgleich mit Devil in die Insolvenz gerutschte Schwestergesellschaft COS wurde bereits im Juni durch Api gerettet. Seit vergangener Woche kann COS wieder liefern. Wann bei Devil wieder Ware über die Landerampen gehen wird, ist noch nicht bekannt. Immerhin soll der Vertrieb wieder für die Kunden erreichbar sein, das verspricht zumindest die Devil-Internet-Seite, die nun wieder online ist. (awe)