Action Europe

Ehemalige Devil gibt sich neue Struktur

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Nach der Insolvenz und dem Gesellschafterwechsel wird nun die aus der ehemaligen Devil hervorgegangene Action Europe neu aufgestellt.
Torsten Seiferth verzahnt als Director Sales und Marketing das Produktmarketing und den Vertrieb stärker.
Torsten Seiferth verzahnt als Director Sales und Marketing das Produktmarketing und den Vertrieb stärker.

Action Europe, vielen noch als Devil bekannt, verzahnt Produktmarketing und Vertrieb stärker: Unter der Leitung von Torsten Seiferth werden zukünftig die beiden Zweige als "Front Office"-Bereich eng zusammenarbeiten. Devil musste im April 2013 Insolvenz anmelden und wurde dann im Juli 2013 durch den polnischen Distributor Action S.A. übernommen.

Das Produktmarketing arbeitet mit sechs Business Units in denen Produktbereiche wie Server & Storage, Components oder Network & Communications angesiedelt sind. Die Business Units werden teils von Ulf Kilper, teils von Karl Sube geleitet. Beide sind für die Prozess- und Sortimentsoptimierung innerhalb ihrer bestehenden Units sowie für die Entwicklung weiterer zukunftsträchtiger Produktbereiche verantwortlich.

Bei Action Europe erhofft man sich durch die Umstrukturierung eine Verbesserung der Geschäftsabläufe, nicht zuletzt auch in der Zusammenarbeit mit dem polnischen Mutterkonzern, der eine ähnliche Struktur aufweist. So soll sich die Angleichung der Strukturen beider Unternehmen positiv auf die Warenverfügbarkeit und Sortimentsbildung auswirken und dadurch die Attraktivität für die Fachhandelspartner erhöhen.

Zur Startseite