HP TouchPad

Erstes HP Tablet jetzt in Deutschland

Beate Wöhe leitet als Director Experts Network das IDG Experten-Netzwerk für alle Online-Portale der IDG Tech Media GmbH. Sie hat diese Position nach über zehnjähriger Tätigkeit als Redakteurin und leitende Redakteurin des IDG-Titels ChannelPartner im Juli 2014 übernommen. Ihr obliegt die Betreuung der Experten sowie der weitere Ausbau der Community.
Zwei Wochen nach der Markteinführung in den U.S.A. kommt das HP "TouchPad" jetzt auch in die deutschen Läden. Die Preisempfehlung des Herstellers für die Einstiegsversion liegt bei 479 Euro.

Zwei Wochen nach der Markteinführung in den U.S.A. kommt das HP "TouchPad" als erstes Tablet mit WebOS-Betriebssystem jetzt auch in die deutschen Läden. Die Preisempfehlung des Herstellers für die Einstiegsversion liegt bei 479 Euro mit 16 GB SSD-Speicher. Das 32 GB-Modell schlägt mit 579 Euro zu Buche. Bei Tech Data können Fachhändler das Tablet ab sofort bestellen.

Den Fokus legt Hewlett-Packard bei diesem neuen Produkt vor allem auf das Betriebssystem WebOS 3.0, über das das Tablet mit anderen HP WebOS-Geräten wie Smartphones unkompliziert kommunizieren und zusammenarbeiten kann. Dies funktioniert über die WebOS-eigene "Touch-to-Share"-Funktion". Berührt der Anwender mit einem aktivierten Smartphone das Tablet, können darüber zum Beispiel Websites, Kontakte, Bilder oder Musikdateien übermittelt werden.

Das Tablet hat die Abmessungen 19 x 1,4 x 24 cm und bringt ein Gewicht von 740 g auf die Waage. Das 9,7-Zoll XGA-Display verfügt über Multitouch-Technologie und kann eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel darstellen. Um die verschiedensten, speziell für Tablets angebotenen Aufgaben zu erfüllen, ist das TouchPad mit folgenden Sensoren ausgestattet: Lichtsensor, Beschleunigungssensor, Kompass und Gyroskop.Und an Anschlüssen stehen dem Nutzer 1 x Micro-USB, über den auch das Ladegerät angeschlossen wird sowie eine Buchse für Stereo-Headset/Kopfhörer/Mikrofon. Audiodateien lassen sich sowohl über ein Headset oder über die integrierten Stereolautsprecher wiedergeben. Alternativ zum Netzteil lässt sich das TouchPad über den optional erhältlichen HP Touchstone laden, der dem Gerät gleichzeitig als Ständer dient.

An Anschlussmöglichkeiten bringt das Tablet Bluetooth 2.1 und WLAN mit. Steht kein WLAN zur Verfügung und sollen zum Beispiel trotzdem E-Mails synchronisiert werden, lässt sich einfach durch berühren des Tablets mit einem HP Pre Smartphone per Tethering eine GSM-Verbindung herstellen. Eine GSM/UMTS-Version des TouchPads könnte jedoch noch im Laufe dieses Jahres erscheinen. Auf netzwerkfähigen HP Druckern, die nicht älter als fünf Jahre sind, kann das Tablet außerdem Office- oder andere Dokumente ausdrucken.

Zur Markteinführung stehen den Käufern des HP TouchPads aktuell rund 300 im WebOS-Store zur Verfügung. Für die Smartphone-Version des Betriebssystem liegen bereits 7.000 Apps im Store. (bw)

Zur Startseite