EU vertieft Prüfung der Übernahme von Navteq durch Nokia

28.03.2008
BRÜSSEL (Dow Jones)--Die EU-Kommission hat eine eingehende Untersuchung der geplanten Übernahme des Digitalkartenherstellers Navteq durch den Mobiltelefonkonzern Nokia eingeleitet. Eine erste Marktuntersuchung habe zu ernsthaften Bedenken hinsichtlich vertikaler Wettbewerbsbeschränkungen geführt, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit.

BRÜSSEL (Dow Jones)--Die EU-Kommission hat eine eingehende Untersuchung der geplanten Übernahme des Digitalkartenherstellers Navteq durch den Mobiltelefonkonzern Nokia eingeleitet. Eine erste Marktuntersuchung habe zu ernsthaften Bedenken hinsichtlich vertikaler Wettbewerbsbeschränkungen geführt, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit.

Das US-Unternehmen Navteq ist eines von nur zwei Herstellern digitaler Navigationskarten, die das gesamte Gebiet Europas und Nordamerikas abdecken. Der andere Hersteller ist das niederländische Unternehmen Tele Atlas. Angesichts des Duopols auf dem Markt für digitale Navigationskarten und der starken Stellung von Nokia auf dem Markt für Mobiltelefone werde eine erhebliche Beeinträchtigung des Wettbewerbs befürchtet, so die Kommission.

Der Beschluss zur Einleitung einer eingehenden Untersuchung lasse noch keine Schlüsse auf das Ergebnis der Untersuchung zu, hieß es. Die Kommission muss nun bis zum 8. August 2008 abschließend entscheiden, ob durch die Übernahme der Wettbewerb erheblich beeinträchtigt würde.

Webseiten: http://www.ec.europa.eu http://www.nokia.com http://www.navteq.com DJG/pia/bam

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.