Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Von TechInsights.com ausgerechnet

Galaxy S10+: Materialkosten liegen bei nur 370 Euro

Denise Bergert ist Fotografin und IT-Journalistin aus Chemnitz.
Die reinen Materialkosten für das Samsung Galaxy S10+, das in Deutschland ab 1.250 Euro angeboten wird, liegen bei 370 Euro.

Die Technik-Experten von TechInsights.com haben das Samsung Galaxy S10+ komplett zerlegt und die Kosten für die einzelnen Bauteile ermittelt. Die reinen Materialkosten für das Smartphone-Flaggschiff liegen demnach bei nur umgerechnet 370 Euro. Den Mammut-Anteil in Höhe von rund 76 Euro macht dabei das 6,4-Zoll-Display mit zwei Punch-Holes für die beiden Front-Kameras aus. Auf Platz zwei mit umgerechnet 62 Euro landen das Modem und der SoC. Die an der Rückseite verbaute Dreifach-Kamera schlägt mit rund 50 Euro zu Buche.

Die Materialkosten für das Galaxy S10+ liegen bei 370 Euro.
Die Materialkosten für das Galaxy S10+ liegen bei 370 Euro.
Foto: Samsung

In Deutschland ist das Samsung Galaxy S10+ voraussichtlich ab 8. März 2019 zum Preis von 1.250 Euro in der Version mit acht Gigabyte RAM und 512 Gigabyte internem Flash-Speicher erhältlich. Die alternative Variante mit zwölf Gigabyte Arbeitsspeicher und einem Terabyte Flash-Speicher schlägt mit stattlichen 1.600 Euro zu Buche. Die Preisdifferenz zu den eigentlichen Materialkosten scheint zwar groß. Bei derartigen Aufstellungen werden jedoch weder die Kosten für Forschung und Entwicklung, noch die Montage- sowie die Werbungskosten für Smartphones berücksichtigt.

(PC-Welt)