Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

IT-Security-Start-up aus Leipzig

Genua übernimmt Cognitix

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Das Leipziger Start-up Cognitix hat sich auf Data Analytics und Machine Learning spezialisiert. Beides nutzt es für eine Sicherheitsplattform, die Netzwerkverkehr überwacht und bei erkannten Bedrohungen eingreifen kann.

Der deutsche IT-Sicherheitshersteller Genua hat das Start-up Cognitix erworben. Das Unternehmen mit Sitz in Leipzig nimmt für sich in Anspruch, die weltweit erste "high-performance active inline, real-time threat intelligence and protection platform" entwickelt zu haben. Dafür setzt man auf einen verhaltensbasierenden Paketverarbeitungsalgorithmus, der Analysen in einem Durchgang in Echtzeit erledigt, Netzwerktraffic ebenso in Echtzeit korreliert und eine dynamische, verhaltensbasierende Netzwerksegmentierung vornehmen kann. Zum Leistungsumfang gehört zudem Anwendungserkennung auf Layer 7 sowie die Detektion - vor allem ungewollter - menschlicher Aktivitäten im Netzwerk. Basis dieses Versprechens sind die von Cognitix entwickelten Technologien im Bereich Maschinenlernen ("machine learning") und Analytics.

Cognitix-Geschäftsführer Marc Tesch (links) und Genua-Geschäftsführer Matthias Ochs.
Cognitix-Geschäftsführer Marc Tesch (links) und Genua-Geschäftsführer Matthias Ochs.
Foto: Genua GmbH

Zum Kaufpreis machten die beteiligten Parteien keine Angaben. Cognitix war bereits Teilnehmer der "Allianz für Cybersicherheit" sowie Mitglied im deutschen IT-Security-Verband Teletrust und beteiligte sich an dessen Initiative "Security made in Germany". Sein Produkt "Threat Defender" positioniert es als Ergänzung zu klassischen Firewalls, Next Generation Firewalls sowie Systemen für Intrusion Prevention und Data Loss Prevention (IPS, DLP).

Lesetipp: Proofpoint kauft Meta Networks

"Cognitix schließt mit zukunftsweisender Technologie eine Lücke bei der IT-Sicherheit innerhalb von Netzwerken. Der Threat Defender erweitert unser Portfolio hochwertiger IT-Sicherheitslösungen, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kollegen", erklärt Matthias Ochs, Geschäftsführer der Genua GmbH in einer Pressemitteilung. Demnach wird Cognitix vollständig in die Genua GmbH integriert. Der Standort Leipzig mit allen zwölf Cognitix-Mitarbeitern bleibt erhalten.

Produktseitig soll Threat Defender für effizientere Netzwerksicherheit sorgen und eine zweite Verteidigungslinie hinter den Lösungen von Genua bilden - an Netzwerkschnittstellen zur Kontrolle des Datenverkehr und zur verschlüsselten Datenübertragung via Internet.

Lesetipp: Antivirus für Windows - 15 Client-Server-Lösungen unter die Lupe

Das schon 1992 in Kirchheim bei München gegründete Unternehmen Genua entwickelt und vertreibt mit derzeit rund 250 Mitarbeitern IT-Sicherheitslösungen für Behörden und Unternehmen. Zum Portfolio gehören Firewalls, Gateways für Cloud Computing, Systeme zur verschlüsselten Datenübertragung und zur Fernwartung, Lösungen zur Anbindung mobiler Anwender sowie eine verhaltensbasierte Plattform für Netzwerksicherheit. Seit 2015 ist Genua Teil der Unternehmensgruppe der Bundesdruckerei.