Quartalszahlen

HTC-Gewinn sackt um 70 Prozent ab

10.04.2012
Die Neuorientierung von HTC macht sich auch im ersten Quartal 2012 negativ vermerkbar. Das geht aus der jetzt vom Unternehmen veröffentlichten, vorläufigen Bilanz hervor. Die Ergebnisse werden sich nach Meinung von Analysten aber im zweiten Quartal wieder stabilisieren.

HTC hat seine vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2012 veröffentlicht und präsentiert wie erwartet ein schlechtes Ergebnis. Der Umsatz schrumpfte im Jahresvergleich um knapp 35 Prozent auf 67,8 Milliarden Taiwan-Dollar (1,75 Milliarden Euro), der Nettogewinn fiel sogar um 70 Prozent auf 4,5 Milliarden Taiwan-Dollar (116 Milliarden Euro).

Der Einbruch bei Umsatz und Gewinn kommt nicht ganz unerwartet. Bereits am Jahresende 2011 musste HTC eine Gewinnwarnung an die Aktionäre herausgeben. Nach zwei Jahren stetigen Wachstums fielen die Umsatz- und Gewinnzahlen dann auch erstmals unter das Vorjahresniveau, wie das Unternehmen im Januar bekannt gab. Die Gründe sind der stärker gewordene Konkurrenzdruck durch andere Smartphone-Hersteller wie Apple und Samsung, aber auch eine Phase der Neuorientierung, die HTC gerade durchläuft.

Die Anleger waren durch die bereits am Freitag veröffentlichten Zahlen deutlich missgestimmt. Die Aktie sackte nachbörslich um knapp 10 Prozent ab. Analysten gehen aber davon aus, dass sich HTC im zweiten Quartal wieder stabilisieren wird. Das Unternehmen hatte im Februar die neue Modellreihe HTC One vorgestellt, die wieder für mehr Umsatz und Gewinn sorgen soll. (AreaMobile/bw)