Bayerns Best 50

Hubert Aiwanger ehrt Systeam

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Das Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie zeichnet Unternehmen aus, die im Umsatz und der Mitarbeiterzahl überdurchschnittlich zulegen konnten. Der fränkische Distributor Systeam zählt zu den diesjährigen Preisträgern.

Der Ebenfelder Spezialdistributor Systeam gehört zu den besten Unternehmen Bayerns. So sieht das zumindest das Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und dessen oberster Dienstherr Hubert Aiwanger.

Systeam-Chef Volker Mitlacher freut sich sichtlich über den bayerischen Porzellanlöwen, der dem Ebenfelder Distributor im Rahmen der „Bayern Best 50“ des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie verliehen wurde.
Systeam-Chef Volker Mitlacher freut sich sichtlich über den bayerischen Porzellanlöwen, der dem Ebenfelder Distributor im Rahmen der „Bayern Best 50“ des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie verliehen wurde.
Foto: Systeam

Jedes Jahr werden die "Bayern Best 50" ausgezeichnet, in den vergangenen fünf Jahren die Zahl ihrer Mitarbeiter und ihren Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten. Systeam zählt bereits zum dritten Mal zu den Preisträgern. Allerdings konnten die Geschäftsführer Michael und Volker Mitlacher diese Jahr Corona-bedingt den Preis nicht selbst abholen. Der Stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Aiwanger gratulierte aber per Brief persönlich. Zudem gab es noch eine Urkunde und den Bayerischen Porzellanlöwen als vorgezogenes Weihnachtspräsent für die Franken.

500-Millionen-Umsatz-Marke überschritten

Dass man den Löwen nicht bei der Staatsregierung in München in allen Ehren abholen konnte, war für Systeam nicht die einzige Herausforderung der Corona-Pandemie. "Auch, wenn man annehmen könnte, dass IT-Unternehmen generell zu den Corona-Gewinnern zählen, ist dem nicht so", erzählt Volker Mitlacher. Systeam beliefere ausschließlich den Fachhandel. "Viele Projekte von deren Kunden wurden im Frühjahr verschoben oder gar storniert. Viele unserer Händler mussten Kurzarbeit anmelden", bedauert er. Dieses Nachfrageloch konnte bei Systeam auch nicht komplett durch die Belieferung von Online-Händlern kompensiert werden. "Seit September sind wir aber wieder auf Wachstumskurs", freut sich Mitlacher. So konnte die Systeam Gruppe laut Mitlacher trotz Corona und der damit verbundenen Einschränkungen, die Umsätze steigern, so dass im Jahr 2020 zum ersten Mal die 500 Millionen Euro Umsatz Grenze überschritten werden wird.

Auch die Systeam-Belegschaft darf sich über die Ehrung und die gute wirtschaftliche Performance freuen: Um den Einsatz in diesen herausfordernden Zeiten zu würdigen und Danke zu sagen, gab es für alle Mitarbeiter eine Corona Prämie im Wert von bis zu 1.500 Euro.

Zur Startseite