Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

iPhone 8

iPhone 8: Test, Preis, Datum, Verfügbarkeit, Funktionen

Stephan Wiesend schreibt für die Computerwoche als Experte zu den Themen Mac-OS, iOS, Software und Praxis. Nach Studium, Volontariat und Redakteursstelle bei dem Magazin Macwelt arbeitet er seit 2003 als freier Autor in München. Er schreibt regelmäßig für die Magazine Macwelt, iPhonewelt und iPadwelt.
Das neue iPhone 8 ist eine Weiterentwicklung des iPhone 7 und bietet erstmals drahtloses Laden per Qi-Standard.

Wäre das iPhone 8 ein Auto, würde man es der "gehobenen Mittelklasse" zuordnen, im Store liegt das neue iPhone preislich zwischen dem weiter verfügbaren iPhone 7 und dem neuen iPhone X. Ein optischer Unterschied zum iPhone 7 ist vor allem das neue Design aus besonders widerstandsfähigem Glas, das von einem Aluminiumrahmen eingefasst wird: Laut Apple wird das Finish in einem siebenschichtigen Farbverfahren hergestellt, was für ein besonders hohe Farbtiefe sorgt.

Im Unterschied zum Vorgänger steht es allerdings nur in drei Farben zur Wahl: Silber, Space Grau und Gold. Das iPhone 7 ist auch noch in Diamantschwarz und Roségold zu haben. Durch die anderen Farbverfahren wirken die Farben aber etwas anders als beim iPhone 7 oder 6S. Geschützt ist das iPhone wie der Vorgänger vor Wasser und Staub nach Standard IP67. (Schäden durch Flüssigkeiten sind aber weiterhin nicht von der Garantie abgedeckt.)

Das neue iPhone 8 bietet ein besonderes Glas-Finish.
Das neue iPhone 8 bietet ein besonderes Glas-Finish.
Foto: Apple

Display:

Der Bildschirm des iPhone 8 ist kein OLED-Display wie beim iPhone X, dafür wird erstmals Dolby Vision und die Unterstützung von HDR10 unterstützt. Dank True-Tone-Technologie passt sich die Farbdarstellung an das Umgebungslicht an, was besonders natürliche Farben bzw. ein „papierähnliches“ Betrachten ermöglichen soll. Mit 4,7 und und 5,5 Zoll entspricht die Größe den Vorgängern. Auch der Lautsprecher wurde überarbeitet, er soll jetzt 25 Prozent höhere Lautstärke und einen besseren Bass bieten.

Kamera

Die Akkulaufzeit entspricht dem Vorgänger, die Videofunktion ist aber leistungsfähiger. So kann ein 4K-Video jetzt mit 24,30 und 60fps aufgenommen werden, bisher waren nur 30 Frames pro Sekunde möglich. Bei gleicher Megapixel-Zahl soll die Fotoqualität besser sein. So bietet das iPhone 8 einen größeren und schnelleren Sensor, neue Farbfilter und tiefere Pixel.

Zusätzlich garantiert ein neuer Bildprozessor einen schnelleren Autofokus, fortschrittlichere Pixelverarbeitung und breitere Farberfassung. Ebenfalls verbessert wurden die HDR-Funktion und ein neuer 4x-LED-Blitz soll bessere Bildausleuchtung ermöglichen. Das iPhone Plus bietet wie beim iPhone 7 eine zusätzliche als Telebobjektiv ausgelegte Kamera. Diese bietet ein neues so genanntes Porträtlicht und kann fünf verschiedene Beleuchtungsstile verwenden - etwa um ein Gesicht komplett vor schwarzem Hintergrund aufzunehmen.

Laut Apple sind die Kameras außerdem für Augmented-Reality-Anwendungen optimiert, können also besonders gut für AR-Apps verwendet werden.

Drahtloses Laden

Erstmals ist das drahtlose Aufladen des Akkus möglich. Dazu benötigt man ein so genannte Qi-Ladegerät, einen von Android-Geräten schon länger unterstützten Standard. Statt des A10-Fusion Chip bietet das iPhone 8 außerdem den so genannte A11 Bionic Chip mit neuronaler Architektur. Bei der Unterstützung drahtloser Technologie gibt es wenig Unterschiede, statt dem alten Bluetooth-Standard 4.2 wird Bluetooth 5.0 genutzt.

Abmessungen:

Die iPhone sind etwa größer und schwerer als das iPhone: Das iPhone 8 wiegt mit 148 Gramm zehn Gramm mehr als der Vorgänger, und ist mit 7,3 statt 7,1 mm unmerklich dicker. Auch das Plus-Modell ist mit 202 Gramm leicht schwerer.

Verfügbarkeit

Ab 15. September kann man die neuen Geräte bestellen, ausgeliefert werden sie am 22. September. Für das 64-GB-Modell nimmt Apple 799 Euro, die Plus-Version kostet 909 Euro. 969 Euro werden für die kleine Version mit 256 GB fällig, die Plus-Version mit 256 GB kostet 1079 Euro. Das iPhone 7 mit 256 GB hat Apple übrigens aus dem Angebot genommen, es ist nur noch mit 32 und 128 GB Kapazität zu haben.