Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bildschirm, Batterie, Prozessor

iPhone X: Komponenten kosten nur 357,50 Dollar

13.11.2017
Von Michael Söldner
Die Bauteile des iPhone X kosten ungefähr 360 Dollar, im Handel wird das Gerät für 1000 Dollar angeboten.

Apple bietet sein iPhone X seit dem 3. November zum Einstiegspreis von 1149 Euro an. In den USA kostet die kleinste Version mit 64 GB Speicher hingegen 999 US-Dollar. TechInsights hat untersucht, wie groß der Gewinn ist, den Apple mit jedem iPhone X macht. Dazu wurden die Kosten der Komponenten geschätzt. Der Bildschirm schlägt hierbei mit 66,50 US-Dollar zu Buche, das Gehäuse aus Stahl kostet 36 US-Dollar. Insgesamt summieren sich die Kosten der Komponenten beim iPhone X auf 357,50 US-Dollar. Bei einem Verkaufspreis von 999 US-Dollar ergibt sich eine Bruttohandelsspanne von 64 Prozent. Damit verdient Apple mit dem iPhone X mehr als beim iPhone 8, dass auf eine Bruttohandelsspanne von 59 Prozent kommt.

Auch das iPhone X sorgt für hohe Gewinne bei Apple.
Auch das iPhone X sorgt für hohe Gewinne bei Apple.
Foto: Apple

Dies liegt auch daran, dass viele Komponenten für das iPhone X deutlich teurer sind als die für das iPhone 8. So kostet der größere Bildschirm des iPhone-Flaggschiffs fast doppelt so viel. Auch das Gehäuse fällt mit 36 US-Dollar deutlich teurer aus als das Gehäuse des iPhone 8 für 21,5 US-Dollar. Bei allen Zahlen handelt es sich jedoch nur um die Kosten der Bauteile. Die Ausgaben für die Herstellung, Entwicklung, Software, Werbung und Vertrieb sind hier noch nicht einbezogen. Apple-Chef Tim Cook hält nicht viel von solchen Aufstellungen. 2015 gab er zu bedenken, dass er noch nie eine Kostenaufstellung für ein Apple-Produkt im Internet gesehen habe, die korrekt gewesen sei. (Macwelt)

Hier sehen Sie, wie sich das iPhone X im Test schlägt: