Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Schutz von Smartphones und Tablets

Kaspersky Lab erweitert Mobile-Security-Lösung für Unternehmen



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die neue Version von Kaspersky Security for Mobile unterstützt moderne Technologien wie Machine Learning zum Schutz vor Malware.

Das Thema mobile Sicherheit wird in Unternehmen immer wichtiger. Kaspersky Lab hat deswegen jetzt eine neue Version seiner Enterprise-tauglichen Lösung zum Schutz von Smartphones und anderen mobilen Endgeräten mit Android und iOS veröffentlicht. Die neue Version von Kaspersky Security for Mobile verbindet nach Angaben des Herstellers einen professionellen Schutz vor Malware mit der Möglichkeit, EMM-Plattformen (Enterprise Mobility Management) wie VMware AirWatch oder MobileIron zu integrieren.

Malware bedroht zunehmend auch Smartphones.
Malware bedroht zunehmend auch Smartphones.
Foto: Morrowind - shutterstock.com

Gefährliche Aktivitäten auf den Endgeräten können damit überwacht und gegebenenfalls gestoppt werden. Wie andere Hersteller auch setzt Kaspersky Lab dabei mittlerweile auf Machine Learning und eine Cloud-basierte Bedrohungsintelligenz. So sollen sich sowohl bekannte als auch neue Bedrohungen schnell und effizient bekämpfen lassen.

Die Apps sind darüber hinaus mit Möglichkeiten zur Kontrolle anderer Anwendungen auf dem Gerät und des übertragenen Web-Traffics ausgestattet. Dazu kommen laut Kaspersky Anti-Phishing- und Anti-Spam-Funktionen, eine Diebstahlsicherung für geschäftliche Daten, eine Erkennung von Jailbreaking- oder Rooting-Versuchen sowie ein Self-Service-Portal zur Selbstregistrierung zugelassener Endgeräte. Die Admins können außerdem zum Beispiel den Zugriff auf öffentliche WLANs sperren.

"Der Anstieg des gefährlichen digitalen Datenverkehrs, illegitimer mobiler Anwendungen sowie Schwachstellen innerhalb von Softwarelösungen stellt eine echte Herausforderung dar", sagt Dmitry Aleshin, Vice President Produktmarketing bei Kaspersky Lab.