Managed Document Services

Kyocera kooperiert mit Morgenstern

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Mit der Morgenstern AG will Kyocera das Geschäft mit Managed Document Services weiter ausbauen.
Kyocera-Vertriebschef Dietmar Nick will mit der Morgenstern AG "schlagkräftiger am Markt agieren".
Kyocera-Vertriebschef Dietmar Nick will mit der Morgenstern AG "schlagkräftiger am Markt agieren".
Foto: Kyocera

Die Morgenstern AG zählt zu den großen, auf Drucken und Dokumenten-Management spezialisierten Fachhandelshäusern in Süddeutschland. Nun konnte sich Kyocera auf eine Zusammenarbeit mit dem Reutlinger Unternehmen verständigen. Die 1971 gegründete Morgenstern AG ist bis heute familiengeführt und unterhält insgesamt sieben Standorte in Reutlingen, Balingen, Filderstadt, Konstanz, Pforzheim, Ulm und Weingarten. Rund 270 Mitarbeiter arbeiten für den Dokumentenspezialisten, darunter 75 eigene Service-Techniker, die über 30.000 Systeme betreuen. 10.000 Vertragskunden aller Größenordnungen und Branchen sorgen bei Morgenstern für etwa 50 Millionen Euro Umsatz im Jahr.

Kyocera arbeitet bereits mit der Morgenstern-Tochter Gessler+Funk Office zusammen. So war die Ausweitung der Partnerschaft mit dem gesamten Unternehmen ein logischer Schritt. "Die Kompetenz von Morgenstern und Kyocera liegt in der Beratung von Unternehmen sowie der Optimierung von Dokumentenprozessen im Unternehmensumfeld. Durch die Zusammenarbeit sind wir in der Lage, unser Angebot und Know-how im Bereich Managed Document Services zu bündeln, um noch schlagkräftiger am Markt agieren zu können", meint dazu Dietmar Nick, Direktor Vertrieb bei Kyocera Document Solutions. So könne der Endkunde von einem sehr breiten Soft- und Hardwareportfolio profitieren.

Zu der Partnerschaft sollen auch gezielte Marketing- und Vertriebsmaßnamen wie gemeinsame Messeauftritte oder Solution-Workshops zählen. "Durch die Kooperation können wir unser Produkt- und Lösungsangebot weiter ausbauen, um so individuelle Kundenwünsche noch besser abzudecken", erläutert der Vorstandvorsitzende, Robin Morgenstern. Dies sei im MDS-Geschäft "ein wesentlicher Erfolgsfaktor". Man habe mit Kyocera einen starken Partner gefunden, dessen Philosophie sich mit der eigenen deckt. (awe)

Zur Startseite