Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Smart Meetings und Collaboration

Maverick vertreibt Lenovo ThinkSmart Hub

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Lenovo hat mit Maverick AV Solutions einen Distributionsvertrag geschlossen. Der Audio-Video-Spezialist von Tech Data übernimmt demnach den Vertrieb der Serie Lenovo ThinkSmart Hub. Maverick erweitert damit das Portfolio im Bereich Smart Meetings und Collaboration.

Maverick AV Solutions ist bereits Lenovo Smart Office Distributionspartner in Deutschland und Österreich. Künftig bietet das Unternehmen seinen Vertriebspartnern mit dem ThinkSmart Hub 500 zudem ein All-in-One-System an, mit dem sich Microsoft Skype beziehungsweise Microsoft Teams in Meeting-Räumen nutzen lässt.

Lenovo vertreibt sein Konfernezraumsystem ThinkSmart Hub 500 in Deutschland über Maverick.
Lenovo vertreibt sein Konfernezraumsystem ThinkSmart Hub 500 in Deutschland über Maverick.
Foto: Maverick

Der Lenovo ThinkSmart Hub ist auf diesen Einsatzzweck durch eine einfache Installation, gute Audio-Qualität (Duale Dolby Audio Premium-optimierte Lautsprecher mit 4 W) und eine hohe Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Das Gerät "verwandelt Konferenzräume in Smart Meeting Spaces, in denen Mitarbeiter und Kunden von mehr Flexibilität, Produktivität, Zusammenarbeit und Effizienz profitieren", versprechen Distributor und Hersteller in einer Mitteilung.

Lesetipp: Virtuelle Teams erfolgreich managen

Dass Lenovo für den Vertrieb des Produkts, mit dem der Hersteller in ein neues Produktsegment vordringt, Maverick ausgewählt hat, freut Christian List, Business Unit Manager der Maverick AV Solutions der Tech Data. Der Grund sei, dass man alle Kriterien erfülle, die Lenovo für den erfolgreichen Vertrieb der Konferenzraum-Lösung aufgestellt hat. Neben einer ausreichenden und qualifizierten Anzahl an Mitarbeiter in Sales, Marketing und Presales gehörte dazu auch, dass ein Smart-Office-Demoraum, ein komplementäres Collaboration-Lösungsportfolio sowie ein spezifisches Trainingsangebot vorhanden ist.

Das steckt im Lenovo ThinkSmart Hub

Der ThinkSmart Hub 500 bietet ein um 360 drehbaren, 11,6 Zoll großen, entspiegelten und schmutzresistentem Touchscreen. Damit sei ein ein "reibungsloses und effizientes Meeting-Management" möglich, so List, in das sich alle Beteiligten aktiv einbringen können. Umfassende Sicherheitsvorkehrungen runden ist die Lösung prädestiniert, sowohl in kleinen Unternehmen als auch in weltweiten Konzernen Einsatz zu finden."

Lesetipp: Tech Data Maverick vertreibt Crestron

Als Betriebssystem dient Windows 10 IoT Enterprise. Im Gehäuse ist ein Intel vPro-Prozessor (Core i5) verbaut, der Fernwartung unterstützt. Außerdem stattet Lenovo das Gerät mit 8 GByte RAM, einer 128 GByte großen SSD sowie einer Intel HD-Graphics 630 aus. An Anschlüssen sind ein HDMI-Eingang, zwei HDMI-Ausgänge, Ethernet, viermal USB 3.0 und ein 3,5-mm-Stereoanschluss vorhanden.

Drahtlos kommuniziert Lenovos Raumsystem über WLAN (802.11ac) und Bluetooth 4.2. Ein infrarotbasierter Näherungssensor, eine verriegelbare Abdeckung für erforderliche Kabel, ein Netzschalter sowie ein Kensington-Schloss gehören ebenfalls zur Ausstattung. Der Endkundenpreis liegt bei rund 2.000 Euro.