Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Cyber-Alliance-Initiative

Mimecast will Kooperation von Security-Anbietern verbessern



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Mimecast will Sicherheitsanbieter an einen Tisch bringen, um so die Interoperabilität zwischen ihren Produkten zu verbessern und um für mehr Datenaustausch zu sorgen.

Der E-Mail-Security-Spezialist Mimecast hat ein eigenes Cyber-Alliance-Programm gestartet, um Anbieter von komplementärer Sicherheits-Software an einen Tisch zu bringen. So sollen zum Beispiel die Interoperabilität gefördert und der Datenaustausch erleichtert werden. Letztlich würden davon alle Anbieter profitieren, wenn sie Informationen über Bedrohungen, Schadcode und Angriffsvektoren austauschen. Auch den Kundenanforderungen könnten sie so leichter entsprechen.

"Wir können eine Welt aufbauen, die Cyber-Angreifern mehr entgegenzusetzen hat." Christina Van Houten, Chief Strategy Officer von Mimecast
"Wir können eine Welt aufbauen, die Cyber-Angreifern mehr entgegenzusetzen hat." Christina Van Houten, Chief Strategy Officer von Mimecast
Foto: Mimecast

Das Programm steht nach Angaben von Christina Van Houten, Chief Strategy Officer von Mimecast, ausgewählten Technologieunternehmen offen. "Organisationen haben oft nur begrenzte Ressourcen und Budgets zur Verfügung. Dennoch müssen die IT-Administratoren Warnmeldungen verarbeiten und behandeln, während sie gleichzeitig eine Vielzahl unterschiedlicher Sicherheitslösungen zu verwalten haben", erläutert Van Houten.

Mit dem neuen Cyber-Alliance-Programm soll ein Ökosystem aus gleichgesinnten Anbietern geschaffen werden. Van Houten: "So können wir eine Welt aufbauen, die Cyber-Angreifern mehr entgegenzusetzen hat." Weitere Vorteile sind nach ihren Angaben:

  • Speziell entwickelte, schlüsselfertige Integrationen verschiedener Anbieter

  • Out-of-the-Box-APIs für schnelle Entwicklung

  • Ausführliche Anleitungen mit Beispielcode in fünf Entwicklersprachen

  • Einfache Tutorials, die erläutern, wie und wann die Integrationen in der IT-Umgebung eines Unternehmens genutzt werden sollten

Das Programm soll die Kategorien SIEM (Security Information and Event Management), SOAR (Security Orchestration Automation and Response), Firewall, Threat Intelligence und Endpoint-Sicherheit abdecken. Zu den bisherigen Partnern gehören nach Angaben von Mimecast unter anderem Salesforce, IBM Security, Splunk und LogRhythm. Weitere Informationen zur Teilnahme an dem Programm finden sich auf der Webseite von Mimecast.

Lesen Sie auch: Mimecast-Umfrage - Deutschland bei Cyber-Resilienz schlecht aufgestellt