Bis zu 27% Marge

SAP bekräftigt Prognose für 2009

10.09.2009
Der Softwarekonzern SAP hat seinen Ausblick für das Jahr 2009 bekräftigt. Das erklärte SAP-Vorstandsmitglied Bill McDermott auf einer Technologiekonferenz in New York. McDermott wollte sich allerdings nicht zu den Margenerwartungen des SAP-Konzerns für 2010 äußern.
Vorstandsmitglied Bill McDermott wollte sich nicht zu den Margenerwartungen von SAP 2010 äußern.
Vorstandsmitglied Bill McDermott wollte sich nicht zu den Margenerwartungen von SAP 2010 äußern.
Foto: Ronald Wiltscheck

Der Softwarekonzern SAP hat seinen Ausblick für das Jahr 2009 bekräftigt. Das erklärte SAP-Vorstandsmitglied Bill McDermott auf einer Technologiekonferenz in New York. McDermott wollte sich allerdings nicht zu den Margenerwartungen des SAP-Konzerns für 2010 äußern.

Im Juli 2009 hatte die SAP AG mit Sitz im badischen Walldorf ihre Umsatzprognose für 2009 gesenkt, die Gewinnmarge für das Gesamtjahr aber angehoben. Demnach erwartet das Unternehmen nunmehr eine operative Marge zwischen 25,5 bis 27 Prozent. Die ursprüngliche Prognose sah 24,5 bis 25,5 Prozent Marge vor.

Der Umsatz mit Softwarelizenzen und Software-relevante Dienstleistungen soll im Gesamtjahr auf Non-GAAP-Basis zwischen vier und sechs Prozent zurückgehen, erklärte SAP im Juli 2009. Anfangs war SAP von einem konstanten Umsatz ausgegangen oder bei konstanten Wechselkursen von einem Rückgang um ein Prozent. 2008 hatte SAP Erlöse von 8,62 Milliarden Euro verbucht. (Dow Jones/rw)