Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Shop-in-Shop-System von Michael Telecom

Smartphones zwischen Butter und Bier

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
TK-Distributor Michael Telecom geht einen neuen Weg am PoS: In Lebensmittelmärkten entstehen Shop-in-Shop-Systeme für Telekommunikationsartikel.

Es gibt einige Kooperations- und Franchise-Systeme im Telekommunikationsumfeld und bei den meisten sind einschlägige TK-Distributoren federführend beteiligt. Mit einem neuen PoS-Konzept geht nun Michael Telecom an den Start: Auf Flächen im Lebensmitteleinzelhandel sollen von TK-Händlern betriebene Shop-in-Shop-Systeme entstehen.

In Prenzlau hat TK-Distributor Michael Telecom seinen ersten Shop-in-Shop im Lebensmitteleinzelhandel eröffnet.
In Prenzlau hat TK-Distributor Michael Telecom seinen ersten Shop-in-Shop im Lebensmitteleinzelhandel eröffnet.
Foto: Michael Telecom

Bei Edeka stieß man mit dem Konzept auf offene Ohren, wie Magnus Michael, bis vor kurzem Prokurist bei Michael Telecom, berichtet. Einen Pilotmarkt bei Marktkauf in Prenzlau konnten die Partner bereits realisieren, rund 20 weitere sollen folgen. Dabei ist die Zusammenarbeit nicht exklusiv auf Marktkauf-Märkte der Edeka beschränkt. Für Magnus Michael ist auch eine Kooperation mit weiteren Lebensmittelspezialisten denkbar.

Breite Kundenbasis

Bisher beschränkt sich das Telekommunikationsangebot im Lebensmitteleinzelhandel überwiegend auf Prepaid-Karten im Kassenbereich und die eine oder andere Aktionsware, die häufig unzugänglich in Vitrinen geparkt wird. Eine Vermarktung der Mobilfunk-Netze und eine professionelle Beratung zu Produkten finden in der Regel nicht statt.

Mit dem PoS-Konzept wird das Sortiment erheblich erweitert und das Ladengeschäft aufgewertet. Der Markt kann sowohl das Angebot, als auch die Kundenbasis verbreitern.

Der Fachhandelspartner profitiert wiederum durch die hohe Kundenfrequenz, die bereits vorhandene Infrastruktur und von gemeinsamen Werbemaßnahmen. Allerdings muss sich der Partner auf die langen Öffnungszeiten der Märkte einstellen.

Michael Telecom übernimmt die Konzeption des Shops und unterstützt im laufenden Betrieb. Dazu gehören unter anderem die Bereitstellung und Lieferung des Produktsortiments, Möbelkonzepte, Vermittlung von Promotion-Personal, Werbekampagnen über Digital-Signage-Installationen sowie Kassen- und Warenwirtschaftssysteme.