Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

VAD in 13 Ländern

TLK von Franzosen übernommen

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
TLK ist nicht mehr selbständig: Der VAD aus Münster wurde von der französischen Exclusive Networks Group übernommen.

TLK ist nicht mehr selbständig: Der VAD (Value Added Distributor) aus Münster wurde von der französischen Exclusive Networks Group übernommen. Diese agiert genauso wie TLK als Storage-, Netzwerk- und IT-Security-Distributor. TLK wird die eigenen Geschäfte als Landesgesellschaft von Exclusive eigenständig weiterführen, gleichzeitig wird der westfälische VAD damit Bestandteil einer europaweit agierenden Distributionsgruppe. Denn Exclusive Networks ist damit mittlerweile in 13 Ländern vertreten, darunter auch in Österreich und in Skandinavien, im Benelux, in Italien, Spanien und in Portugal, sowie in Großbritannien und in Nordafrika. Die einzelnen Länderniederlassungen werden laut Exclusive Networks unternehmerisch unabhängig geführt, dennoch sollen dabei auch gewisse Synergieeffekte sichtbar werden. So arbeiten derzeit noch beide Distributoren mit unterschiedlichen Lieferanten, so dass es im Herstellerportfolio kaum Überschneidungen gibt.

Foto: TLK

TLK ist nun für die Franzosen der letzte wichtige Puzzlestein beim Aufbau eines paneuropäischen VADs. Als Partner setzt dabei Exclusive auf Spezialdistributoren, die bisher regional agierten und sich durch Fachkompetenz, guten Marktzugang, Affinität zu innovativen Technologien und hohes Commitment zum Fachhandel auszeichnen.

Olivier Breittmayer, CEO der Exclusive Networks Group: "TLK ist ein gut geführter VAD"
Olivier Breittmayer, CEO der Exclusive Networks Group: "TLK ist ein gut geführter VAD"
Foto: Exclusive Networks Group

"TLK ist seit langem bekannt als ein gut geführtes und äußerst angesehenes Unternehmen - innerhalb Deutschlands und auch bei der globalen Hersteller-Community. Diese Akquisition ist der Schlüssel für die Umsetzung unserer Vision: Wir wollen Unternehmen, die innovative und außergewöhnliche Lösungen für Vernetzung, IT-Sicherheit und Infrastruktur anbieten, im pan-europäischen Markt erfolgreich machen", erklärt Olivier Breittmayer, CEO von Exclusive Networks Group. "TLK verfolgt wie die Exclusive Group konsequent den Ansatz, Lösungen anzubieten, die dem Markt echten Mehrwert und echten Nutzen bieten. Beide haben lange Erfahrung darin, innovative Anbieter und Technologien ausfindig zu machen und wir arbeiten Hand in Hand mit unseren Fachhandelspartnern, um ideale Lösungen für die Kunden zu schaffen."

Auch in Deutschland wird das Senior Management von TLK die Geschäfte für die Exclusive Networks Group eigenständig weiterführen - unter der Geschäftsführung von Alexander Sprau und Martin Twickler. "Die Wellenlänge unserer beider Firmen stimmt", meint Twickler. "Das hat auch den Vorteil, dass wir keinerlei Energien verschwenden müssen, um uns in fremdes Umfeld einzufügen. Die Exclusive Networks Group legt Wert darauf, dass ihre Landesgesellschaften selbständig agieren und ihre jeweiligen Stärken und lokalen Erfahrungswerte ausspielen. Das war für uns auch ein wichtiges Kriterium." Alle TLK-Mitarbeiter werden von der Exclusive Networks Group übernommen.

Für die bei TLK ordernden Reseller laufen die Geschäfte in den gewohnten Bahnen weiter: Die Ansprechpartner bleiben bestehen, sie werden nach wie vor aus einem deutschen Lager beliefert und auch an den bestehenden lokalen Support-, RMA-, Schulungs- und Service-Strukturen ändert sich nichts. Auch der Name TLK soll vorerst bestehen bleiben, allerding ist in der näheren Zukunft geplant, TLK als deutsche Ländergesellschaft der Exclusive Group, in Exclusive Networks Germany umzubenennen – in A
Analogie zu den anderen Ländergesellschaften der französischen Mutter.

Für die Lieferanten bedeutet die neue Konstellation bei TLK einen einfacheren Zugang zu europäischen Verträgen und zu starken Distributionspartnern in den europäischen Key-Märkten, so die Ansicht des VADs. Der erwartete Jahresumsatz der Exclusive Networks Group wird durch die Übernahme von TLK auf 270 Millionen Euro steigen, die Mitarbeiterzahl liegt nun bei 280. Daraus ergibt sich ein enormes Wachstumspotenzial - sowohl national als auch international. Der TLK-Akquisition ging Integration der VADition voraus. Diesen Spezialdistributor in Großbritannien übernahm die Exclusive Networks Group bereits Mitte 2011. (rw)