Neue USG-Flex-Appliances

Zyxel erweitert Firewall-Portfolio für KMU



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Zyxel bringt mit der USG Flex 100W und der USG Flex 700 zwei neue Firewall-Appliances auf den Markt. Partner und Kunden profitieren zudem von einem Firmware-Update.
Die neue Firewall-Appliance Zyxel USG Flex 100W schützt nicht nur das Netzwerk, sondern verfügt auch über WLAN-Funktionen.
Die neue Firewall-Appliance Zyxel USG Flex 100W schützt nicht nur das Netzwerk, sondern verfügt auch über WLAN-Funktionen.
Foto: Zyxel

Der Netzwerk- und Security-Spezialist Zyxel bringt zwei neue Firewall-Appliances für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf den Markt. Die USG Flex 100W bezeichnet der Hersteller als Entry-Level-Firewall. Trotzdem bietet auch sie moderne Funktionen wie Web-Filtering, IPS und IDS, Application Patrol, Anti-Malware, E-Mail-Filtering sowie SecuReport, eine Cloud-basierte Analytics-Lösung.

Der Firewall-Durchsatz der USG Flex 100W beträgt laut Hersteller 900 MBit/s mit SPI (Stateful Packet Inspection), 360 MBit/s bei UTM- und 270 MBit/s bei VPN-Verbindungen. An Anschlüssen verfügt sie über vier 10/100/1000-Ethernet-Ports, einem WAN- sowie einem SFP- und einem USB-3.0-Port. Die Zahl der gleichzeitig möglichen TCP-Verbindungen liegt bei 300.000.

Darüber hinaus unterstützt die USG Flex 100W die WLAN-Standards IEEE 802.11 a/b/g/n/ac. Sie kann damit als Access Point dienen. Das Gehäuse ist 216 x 147 x 33 mm groß und wiegt 850 g. Die drei WLAN-Antennen können optional auch abgenommen werden.

Firewall-Appliance für größere Umgebungen

Ebenfalls neu ist die USG Flex 700, die Zyxel als High-End-Firewall für KMUs bezeichnet. Sie kann bis zu 800 angeschlossene Geräte verwalten und schützen. Die Appliance verfügt über 12 Ethernet-Ports (10/100/1000 MBit/s), zwei USB-3.0-Anschlüsse sowie einen Konsolen-Port nach DB9. Der SPI-Durchsatz liegt laut Hersteller bei 5.400 MBit/s, der UTM-Durchsatz bei 1.350 MBit/s und der VPN-Durchsatz bei 1.100 MBit/s.

Die Zahl der gleichzeitig möglichen TCP-Verbindungen liegt hier bei 1,6 Millionen. Dazu kommt eine Steigerung der gleichzeitig möglichen VPN-Tunnel, die über eine USG Flex 700 laufen können, auf 500 (beim kleineren Modell sind es 40). Die Abmessungen des auch in einem Rack installierbaren Geräts betragen 430 x 250 x 44 mm.

Zyxel hat zudem ein Update der ZLD-Firmware auf Version 4.60 vorgestellt, das im Vergleich zur Vorgängerversion einen drei- bis fünfmal schnelleren SSL-Inspektiosndurchsatz aufweisen soll. Außerdem unterstützen die Firewall-Appliances des Herstellers mit Stammsitz in Taiwan nun TLS in Version 1.3. Als Bezugsquelle listet die Handelsvergleichsplattform ITscope unter anderem Pilot, Api Deutschland, COS Computer sowie Ingram Micro auf.

Zur Startseite