Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Sie sind auf der Suche nach neuen Partnern und Kunden? Dann positionieren Sie sich mit Ihrem Profileintrag in unserem Company-Scout! Auf unserer Channel-Plattform erreichen Sie genau Ihre Zielgruppe!

Dallmeier electronic GmbH & Co.KG

Dallmeier ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten für die IP-basierte Videosicherheitstechnik und bietet Gesamtlösungen aus einer Hand: IP Kameras, Aufzeichnungsserver und Management.

Cybersecurity alleine reicht nicht: Dallmeier stellt Komponenten für einen ganzheitlichen Sicherheitsansatz in der Videotechnik vor

Cyberattacken auf IoT-Geräte und damit auch auf Videosysteme nehmen überdurchschnittlich zu. Worauf Anwender bei ihrer Sicherheitsstrategie achten sollten, zeigt ein Informationspaket des Regensburger Videotechnikherstellers mit Informationen und konkreten Handlungsempfehlungen. Dabei gehen die notwendigen Aspekte über die klassischen Instrumente der Cybersecurity hinaus.



Nicht schlecht durften die Sicherheitsbeauftragten zahlreicher Banken in verschiedenen Ländern im Jahre 2013 gestaunt haben, als ihnen russische Hackergruppen im Zuge der Kampagne „Carbanak“ einen dreistelligen Millionenbetrag gestohlen hatten. Bei diesen Angriffen wurden Überwachungskameras innerhalb der Finanzinstitute kompromittiert, um Bildschirminhalte und Tastatureingaben auszuspähen, und Mitarbeiter z. B. über Namensschilder oder Mitarbeiterausweise als Ziel für Spear-Phishing identifiziert. Auch für „Denial-of-Service“ Attacken eignen sich Videosysteme gut, wie die bekannten Attacken „Mirai“ und „Persirai“ zeigten.

Von der Planung bis zum Herstellervertrauen
Möchte sich ein Unternehmen erfolgreich gegen Attacken dieser Art schützen, gilt es eine ganzheitliche Strategie zu verfolgen. Das Regensburger Videotechnik-Unternehmen Dallmeier nennt dabei fünf wesentliche Aspekte, die ineinandergreifen müssen: Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten bereits bei der Planung, Integration in die IT-Strategie, Cybersecurity-Funktionen in den Systemen, der Datenschutz, sowie schlussendlich auch die Vertrauenswürdigkeit des Herstellers.

Die Planung sollte Sicherheitsbelange ausreichend berücksichtigen, z.B. durch den intelligenten Einsatz von 3-D-Technologie. Als zweites gilt es zu beachten, dass die geplante Anlage in die IT-Strategie des Unternehmens passt: Immer häufiger liegen wesentliche Ressourcen wie z.B. Serverkapazitäten oder sogar das gesamte Videosicherheitssystem in der Verantwortung der IT-Abteilung. Für den Kernbereich der eigentlichen „Cybersecurity“ ist es wichtig, dass Systeme über alle notwendigen „IT-Security“-Funktionen verfügen, von gehärteten Betriebssystemen über Möglichkeiten zur Trennung der Netze bis hin zu Verschlüsselungstechniken und Möglichkeiten zur Entdeckung von Angriffen. Der vierte Aspekt sollte eigentlich seit dem Inkrafttreten der DSGVO fast eine Selbstverständlichkeit sein, nämlich die Berücksichtigung des Datenschutzes. Besonderen Augenmerk sollten Kunden schließlich auch auf den Hersteller selbst legen: Welche Maßnahmen werden zur Sicherung der Systeme in der Entwicklung und Herstellung getroffen, handelt der Hersteller gegebenenfalls unter politischer Einflussnahme und wie sieht die Integration der Systeme untereinander und die Einbindung von Drittsystemen unter Sicherheitsaspekten aus?

Das Informationspaket des Herstellers soll Antworten auf diese und andere Fragen geben und bietet mit dem „Best Practice Guide“ eine umfangreiche Sammlung praktischer Tipps und Konfigurationshinweise für IT- und Sicherheitsbeauftragte und Administratoren. Die neueste Ausgabe der „Video Extra“ und die Dallmeier Datenschutz- und Datensicherheitsbroschüre ergänzen das Infopaket.


Interessierte finden das Infopaket unter:
https://www.dallmeier.com/ls/cybersecurity


Dallmeier ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten für die netzwerkbasierte Videosicherheitstechnik und beschäftigt sich bereits seit mehr als 30 Jahren mit der Entwicklung und Herstellung hochwertiger Komponenten und Gesamtlösungen für den CCTV/IP Bereich.

Dallmeier bietet Gesamtlösungen aus einer Hand: IP Kameras, Aufzeichnungsserver, Videomanagement-Software und Video-Analyse. Alle Produkte werden in den eigenen Fertigungsstätten in Deutschland entwickelt und gefertigt – made by Dallmeier, made in Germany –und werden höchsten Ansprüchen bezüglich Qualität und Zuverlässigkeit gerecht, was auch unabhängige internationale Prüfstellen durch zahlreiche Zertifizierungen und Auszeichnungen immer wieder bestätigen.

Die Video over IP Produkte und Lösungen von Dallmeier sind weltweit in den verschiedensten Projekten im Einsatz – von kleinen Anlagen mit nur wenigen Kameras bis hin zu Megaprojekten mit mehreren tausend Kanälen. Egal ob Industrie, Bank, Casino, Flughafen, Tankstelle, Retail, Stadtüberwachung, etc – Dallmeier bietet für jeden Anwendungsbereich individuell angepasste CCTV/ IP Lösungen, die optimal auf die jeweiligen Einsatzgebiete abgestimmt sind.

Neueste technologische Entwicklungen führen zu einer immer stärkeren Vernetzung und Verschmelzung der Bereiche Videosicherheit und IT. So werden aus bisher proprietären CCTV (Closed Circuit Television)-Systemen offene Systeme, die nicht nur die Interaktion von IP-basierten Sicherheitssystemen unterschiedlicher Hersteller erleichtern, sondern darüber hinaus auch immer  mehr in IT-Sicherheitssysteme eingebunden werden.

Video over IP Lösungen aus dem Hause Dallmeier prinzipiell so konzipiert, dass sie als offene Plattform für die Integration von Drittsystemen dienen können. Darüber hinaus beteiligt sich Dallmeier aktiv an der Entwicklung des ONVIF-Standards. Das Open Network Video Interface Forum, kurz ONVIF genannt, hat es sich zum Ziel gesetzt, einen globalen Schnittstellenstandard für Netzwerkvideoprodukte zu schaffen. Damit ist es möglich, dass Geräte verschiedenster Hersteller gemeinsam in einem System eingesetzt werden können.

Ihr direkter Kontakt zu Dallmeier:
Dallmeier electronic GmbH & Co.KG
Bahnhofstraße 16
93047 Regensburg
Tel: +49 (941) 8700-0
Fax: +49 (941) 8700-180
info@dallmeier.com
www.dallmeier.com

Ihr direkter Kontakt zum Dallmeier IT-Partner davidiT:
davidiT GmbH
Bahnhofstr. 16
93047 Regensburg 
Tel.: +49 (941)/870059-0
Fax.:  +49 (941)/870059-9
info@davidit.de
www.davidit.de

Produkte

Dallmeier in 100 Sekunden: TV-Porträt eines Global Players der Videosicherheitsbranche mit Regensburger Wurzeln

Der Videotechnik-Pionier Dallmeier, tief verwurzelt an seinem Firmensitz in Regensburg, hat sich in 34 Jahren Firmengeschichte zu einem erfolgreichen Global Player mit weit über 400 Mitarbeitern entwickelt. Das Unternehmen zählt zu den führenden Anbietern von netzwerkbasierter Videosicherheitstechnik. Wesentliche Pionierleistungen – u.a. der erste IP-Videorecorder oder die bahnbrechende Multifocal-Sensor-Technologie „Panomera®“ – wurden und werden in Regensburg erfunden.

Dallmeier – das High-Tech Unternehmen mit Regensburger Wurzeln ist ein Global Player in der Videosicherheitsbranche. Das 100 Sekunden TV-Porträt des Senders TVA zeigt, wie das Unternehmen entgegen vieler Trends auf Entwicklung und Produktion am eigenen Unternehmensstandort in Regensburg setzt und so den Wirtschaftsstandort Ostbayern stärkt.

https://www.dallmeier.com/index.php?id=290&L=0

Seit 1992 ist Dallmeier digitaler Vorreiter in der Branche. Mit Meilensteinen wie dem ersten digitalen Aufzeichnungssystem mit Bewegungsdetektion oder aktuell der Panomera® Kameratechnologie gibt Dallmeier dem Markt durch intensive Forschungs- und Pionierarbeit immer wieder neue Impulse. Derzeit ist ein wesentlicher Treiber für Kunden die Möglichkeit, große Areale zusammenhängend betrachten zu können. Nur so lassen sich Vorfälle wie jüngst an deutschen Flughäfen schnell auflösen.

Die Kunden profitieren vom hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandard der „Made in Germany Produkte“, in Zeiten versteckter Software-„Hintertürchen“ und Cyberattacken oft ein wesentliches Kriterium. Zum Einsatz kommen die Produkte und Systemlösungen auf der ganzen Welt und in den unterschiedlichsten Branchen. Dazu gehören z.B. Fußballstadien, Casinos, Flughäfen, Häfen, Industrieanlagen und der öffentliche Raum.

Die Notwendigkeit zu Automatisierung, Lagebeurteilung und Prozessoptimierung in allen Kundensparten ist derzeit eine Entwicklung, die hohe Anforderungen an intelligente Datenanalyse in der Videotechnik stellt. Deshalb stehen Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz, Augmented Reality/Virtual Reality, zentrale Management- und Lagebeurteilungssysteme und viele andere Bereiche bei Dallmeier im Mittelpunkt von Forschung und Entwicklung.

Video unter:
https://www.dallmeier.com/index.php?id=290&L=0


 

Firmenausrichtung

Wegen großer Nachfrage: Dallmeier stellt Infopaket für DSGVO-konforme Videosicherheitstechnik zur Verfügung

Aufgrund der vielen Kundenanfragen rund um das Thema „DSGVO-konforme Videosicherheitstechnik“ hat der Regensburger Videosicherheitstechnik-Hersteller Dallmeier ein umfassendes, kostenloses Informationspaket geschnürt.



Im Markt scheint noch ein großes Informationsvakuum zu bestehen, wenn es darum geht, die Vorschriften der DSGVO auf Videotechnik anzuwenden. Das ist jedenfalls der Schluss, den die Experten der Firma Dallmeier aus der unerwartet großen Resonanz auf die im Frühjahr gestartete Informationskampagne des Unternehmens ziehen.

Um seine Kunden und die interessierte Öffentlichkeit noch umfassender über das Thema zu informieren, stellt das Unternehmen deshalb ein Paket an hilfreichen Informationsquellen vor. Dazu gehören eine 20-seitige Infobroschüre mit einer umfassenden Darstellung der für eine DSGVO-konforme Videosicherheitsumgebung notwendigen technischen Funktionen sowie ein „Quick-Guide“, der hilft, die relevanten DSGVO-Vorschriften im Rahmen des Video-Aspekts zu interpretieren. Darüber hinaus gibt es offizielle Auslegungshilfen sowie ein Live-Webinar mit Dallmeier-Experten zum Thema. Der Hersteller legt Wert darauf, dass es sich bei diesen Informationen ausschließlich um Interpretationshilfen und technische Informationen handelt und nicht um eine Rechtsberatung.

Interessierte finden das Infopaket unter:

https://www.dallmeier.com/de/veranstaltungen/webinare/infos-zu-eu-dsgvo-und-videosicherheit.html

 

Dallmeier stellt einen weiteren Auflösungs- und Dynamik-Rekord mit der neuen Panomera® S8 Ultraline auf

Die patentierte Dallmeier Panomera® Multifocal-Sensortechnologie ermöglicht nun bereits seit 2011 die flächendeckende Videoabsicherung weitreichender Areale wie z.B. auch der Kölner Domplatte oder einer Vielzahl von Fußballstadien und Flughäfen auf der ganzen Welt. Die neue Panomera® „Ultraline“-Serie bietet dabei eine besonders hohe effektive Auflösung. Dallmeier stellt das erste Modell der neuen Serie vor, die Panomera® S8 Ultraline, die bis zu 190 Megapixel bei 30 fps erreicht.

Das Panomera®-Konzept hat die Videotechnik revolutioniert: bis zu acht Sensoren in einer Kamera ermöglichen es, enorme Weiten und Flächen in einer vollkommen neuen Auflösungsqualität zu erfassen. Durch weniger Kameras und deutlich weniger Infrastruktur- und Management-Aufwand reduzieren sich dadurch die Gesamtkosten von Videolösungen signifikant. Gleichzeitig können Kundenvorgaben bei Pixeldichte und Abdeckung exakt erfüllt werden.

Bis zu 26.000 qm Abdeckung mit einer Kamera
Der erste Vertreter der neuen Ultraline Serie, die Ultraline S8, verfügt über einen hervorragenden Dynamikbereich von 130 dB UWDR effektiv und bietet damit einen extremen Panomera® Effekt. Dies ermöglicht eine Auflösung über 125 px/m bis zu einer Entfernung von 160, 104 oder 82 m, wodurch auf der gesamten Strecke die Wiedererkennung von Personen ermöglicht wird. Das Identifizieren von Personen (250 px/m) wird modellabhängig bis zu einer Entfernung von 46 m unterstützt, die Beobachtung (62 px/m) sogar bis zu einer Entfernung von 322 m. Dies entspricht einem immensen Objektraum von mehr als 26.000 qm mit durchgängiger Schärfentiefe.
 
Permanente Erfassung
Das Multifocal-Sensorsystem erfasst und speichert sämtliche Bereiche des Objektraums in maximaler Detailauflösung. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Operatoren im Live-Betrieb auf einen bestimmten Bereich konzentrieren (multipler Detail-Zoom) oder ob interessante Bereiche auf Basis von Video Content Analysis im Detail dargestellt werden (multiples Auto-Tracking). Die Aufzeichnungen der Panomera® beinhalten immer das gesamte Geschehen und erlauben die Auswertung jedes Vorgangs.

„Made in Germany“ und DSGVO-ready
Wie alle Dallmeier Kameras wird auch das neue Panomera® Modell komplett in Deutschland am Dallmeier-Standort Regensburg gefertigt. Dies ist bereits ein wesentlicher Aspekt der Datenschutz- und Datensicherheitsstrategie des Herstellers, da so z.B. der unberechtigte Zugriff durch „Backdoors“ ausgeschlossen ist. Insgesamt 14 Funktionen, wie z.B. das Einrichten von Privaten Zonen, People Masking und modernste Verschlüsselungs- Authentifizierungstechnologie in der Verarbeitungskette der Dallmeier-Lösungen stellen sicher, dass die hohen Anforderungen der DSGVO an Datenschutz und Datensicherheit erfüllt werden. Speziell zum Thema Videotechnik und DSGVO bietet der Hersteller zudem umfangreiche Informationen.

Dienstleistungen

EU-DSGVO-konforme Videosicherheitstechnik einfach implementiert: Dallmeier stellt kombiniertes Modul für Datenschutz und Datensicherheit vor

Die EU-DSGVO weist dem Datenschutz und der Datensicherheit einen hohen Stellenwert zu, ohne dabei konkrete Vorgaben für Videosicherheitssysteme zu machen. Mit den 14 Funktionen des Dallmeier-Moduls können Unternehmen ihre Videosysteme so konfigurieren, dass sie jeweils individuell die Anforderungen der EU-DSGVO erfüllen.

Die Videolösung muss die Kriterien für Datenschutz erfüllen
Für den Bereich Datenschutz, also die Wahrung von Datenschutzgrundsätzen und Rechten der betroffenen Personen, bietet Dallmeier vier Komponenten, nämlich die Verpixelung von ganzen Personen durch „People Masking“, die Einrichtung von „Privaten Zonen“ im erfassten Bild, um beispielsweise öffentliche Bereiche unsichtbar zu machen, sowie die Festlegung der maximalen Speicherdauer je Kamera. Zudem können Kunden bei Dallmeier optional durch eine detaillierte, virtuelle 3D-Simulation bereits bei der Projektplanung feststellen, welche Bereiche aufgrund der Bildqualität für den Datenschutz irrelevant sind.

Datensicherheit wird in der EU-DSGVO großgeschrieben – das gilt auch für Video
Für die Anforderungen bei der Datensicherheit, also dem Schutz vertraulicher oder personenbezogener Daten vor Manipulation, Verlust oder unberechtigtem Zugriff, bietet das Dallmeier-Modul insgesamt zehn Funktionen. Zur Netzwerkabsicherung dienen die Authentifizierung gemäß IEEE 802.1X, eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung mit TLS 1.2 / 256 Bit AES bei aktuellen Dallmeier-Systemen und die Funktion „ViProxy“, mit der Dallmeier Aufzeichnungs-Appliances als Security Gateway des Videosystems fungieren. Zudem erfolgt die Entwicklung sämtlicher Hard-, Soft- und Firmware-Lösungen im eigenen Haus, wodurch versteckte Zugangsmöglichkeiten durch Backdoors ausgeschlossen sind.

Auf Recording-Ebene gewährleisten das optionale „Vier-Augen-Prinzip“ bei der Sichtung von Aufzeichnungen, die Festlegung der Aufzeichnungszeit für jede Benutzergruppe mit „MaxView“ sowie die Benutzergruppenverwaltung über AD/LDAP die Einhaltung der EU-DSGVO-Vorschriften. Das sichere Erkennen und Verhindern von Verbindungsversuchen durch Hackerangriffe erfolgt über die „Fail2Ban“-Funktion, entsprechende Failover- und Redundanzmechanismen bei der Aufzeichnung schützen vor Datenverlusten. Schließlich stellt Dallmeier mit der LGC-Zertifizierung sicher, dass bei der Beweissicherung alle Kriterien für eine gerichtliche Verwertbarkeit erfüllt sind.

„Bekanntermaßen steht die finale Auslegung der EU-DSGVO im praktischen Vollzug noch keinesfalls fest und wird auch über das Jahr 2018 hinaus noch von den nationalen und europäischen Datenschutzaufsichtsbehörden kontrovers diskutiert und definiert werden“, so Jürgen Seiler, Geschäftsführer des Dallmeier Consulting-Tochterunternehmens davidiT. „Somit ist es bei der Videosicherheit der beste und einfachste Weg, Lösungen einzusetzen, welche die technischen Antworten auf alle zu erwartenden Anforderungen bereits heute geben. Mit den 14 Funktionen unseres kombinierten Datenschutz- und Datensicherheitsmoduls steht Kunden genau dieser Funktionsumfang in einer einfach zu verwaltenden und zu konfigurierenden Form zur Verfügung.“

Umfangreiche Broschüre zum Thema
Für interessierte Entscheider und Techniker gibt es eine umfangreiche Broschüre zum Thema: https://www.dallmeier.com/de/veranstaltungen/webinare/infos-zu-eu-dsgvo-und-videosicherheit.html

 

Partnerprogramme

Partnerprogramm für IT-Partner
Sie sind IT-Systemhaus, IT-Dienstleister, IT-Berater oder IT-Planer und möchten an den Chancen des Wachstumsmarktes IP Video partizipieren? Unter unseren Partnerprogrammen finden Sie bestimmt das richtige Angebot!

Reseller Partner
Das Reseller Partnerprogramm richtet sich an IT-Systemhäuser und IT-Dienstleister, die als Vertriebspartner Dallmeier Produkte in ihr Portfolio aufnehmen möchten.

Software & System Integration Partner
Dieses Partnerprogramm richtet sich an Software-Hersteller und Entwickler zur Integration von IP-Video in Drittsysteme.

Hardware & Technology Partner
Dieses Partnerprogramm richtet sich an Hersteller von IP-Infrastruktur-Komponenten (z.B. Server, Storage), die die Integration ihrer Produkte in IP Videolösungen von Dallmeier anstreben.

Managed / Hosted Video Partner
Das Managed / Hosted Video Partnerprogramm wurde für Dienstleister konzipiert, die ihren Kunden Videosicherheit als „Null-Invest-Programm“ anbieten wollen.

IP Planning & Consulting Partner
Am IP Planning & Consulting Partnerprogramm können Netzwerk-Architekten, IT-Planer oder Berater teilnehmen.

Alle Dallmeier IT Partnerprogramme werden von der davidiT GmbH, einem Value-added Dienstleister für IP Videosysteme, betreut. Ausführliche Informationen zu den Partnerprogrammen für IT-Systemhäuser sind auf der Website der davidiT GmbH unter www.davidit.de verfügbar.