Zwischenbilanz der Deutschen Telekom

5G-Ausbau kommt planmäßig voran

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Bis Ende 2019 sind im Netz der Deutschen Telekom in acht deutschen Städten 450 5G-Antennen Betrieb. Im Laufe des Jahres 2020 sollen über 1.000 weitere Antennen dazukommen.
Die Deutsche Telekom ist mit den Fortschritten beim 5G-Ausbau zufrieden.
Die Deutsche Telekom ist mit den Fortschritten beim 5G-Ausbau zufrieden.
Foto: Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom hat kurz vor Jahresende 2019 eine zufriedenstellende Zwischenbilanz zu den Fortschritten beim 5G-Ausbau gezogen. Demnach werden zum Jahresende im Netz der Telekom 450 5G-Antennen in Betrieb sein. Derzeit ist 5G von der Telekom in Berlin, Bonn, Darmstadt, München und Köln verfügbar, Hamburg, Frankfurt und Leipzig kommen noch in diesem Jahr dazu.

Für 2020 hat die Telekom die Errichtung von knapp über 1.000 weiteren 5G-Antennen in Deutschland fest eingeplant. Dann soll die neue Technik in allen Landeshauptstädten der 16 Bundesländer verfügbar sein. Die nächsten Ausbauorte sind Bremen und Düsseldorf.

Aktuell können nach Angaben der Telekom im neuen Tarifportfolio 500.000 Kunden 5G nutzen. "Wir möchten unseren Kunden durch unseren 5G-Ausbau von Anfang an ermöglichen, die neue Technik wirklich erleben zu können. Deswegen setzen wir auf zusammenhängende Gebiete, statt stark verteilter einzelner Spots", so Walter Goldenits, Technik-Chef der Telekom Deutschland.

"Wir setzten beim 5G-Ausbau auf zusammenhängende Gebiete, statt stark verteilter einzelner Spots", berichtet Walter Goldenits, Technik-Chef der Telekom Deutschland.
"Wir setzten beim 5G-Ausbau auf zusammenhängende Gebiete, statt stark verteilter einzelner Spots", berichtet Walter Goldenits, Technik-Chef der Telekom Deutschland.
Foto: Telekom

Für 5G-Antennen setzt die Telekom im ersten Schritt auf 4G-Standorte. Die 5G-Antennen errichtet die Telekom zusätzlich zum laufenden LTE-Ausbau. Bei dem sind bis 2024 bis zu 10.000 neue Mobilfunkstandorte geplant, die Hälfte davon im ländlichen Raum. Laut Telekom liegt die LTE-Abdeckung bereits heute bei 97,9 Prozent der Bevölkerung und sind drei Viertel ihrer rund 30.000 Mobilfunkstandorte technologisch bereit für 5G.

Stand des 5G-Ausbaus bei Vodafone

Auch Vodafone macht Fortschritte beim 5G-Ausbau. Der Anbieter berichtete Mitte November 2019, dass er den schnellen Mobilfunk bis Ende des Jahres mit circa 300 Antennen an 120 Standorten anbieten kann. Ein Schwerpunkt liegt bei Vodafone dabei auf den Städten Frankfurt, Berlin und Düsseldorf. Das 5G-Angebot von Vodafone nutzten in Deutschland Mitte November rund 10.000 Kunden.