Nicht ganz dicht

Auch das noch - ChannelPartner iPad-App geleakt

17.12.2010
Der 14. Dezember 2010 ist ein Tag im Kalender von ChannelPartner, den die Redaktionsmitglieder nicht mehr vergessen werden. "Gegen zehn Uhr und 23 fing alles an", erinnert sich Redaktions-Trainee Sven Ohnstedt, der an diesem Tag mal wieder Telefondienst schob.

Der 14. Dezember 2010 ist ein Tag im Kalender von ChannelPartner, den die Redaktionsmitglieder nicht mehr vergessen werden. "Gegen zehn Uhr und 23 fing alles an", erinnert sich Redaktions-Trainee Sven Ohnstedt, der an diesem Tag mal wieder Telefondienst schob. "Das Telefon stand nicht mehr still, im elektronischen Postfach der Redaktion kamen die Nachrichten im Sekundentakt rein", erzählt Ohnstedt, dem der Schock noch immer in den Knochen sitzt. "Ob am Telefon oder per Mail: Alle wollten wissen, wo man diese blöde iPad-App von ChannelPartner runterladen kann." Das Problem: Ohnstedt wusste von gar nichts und musste alle Fragesteller vertrösten. "Ich sagte denen, dass ich mich schlau machen werde. Was hätte ich sonst tun sollen?", schildert der Auszubildende den Albtraum.

Was war passiert? Dank den Tipps einiger der Leser und einer kurzen Recherche war klar, dass ChannelPartner Opfer von Channelleaks geworden ist. Dieser - uns bis dato unbekannten - Gruppe von Internetaktivisten war es irgendwie gelungen, in Besitz der noch inoffiziellen iPad-App zu kommen, diese abzufilmen und auf youtube.com veröffentlichen. Ungefragt natürlich - wie es bei einem Leak so üblich ist.

Auch in Facebook und Twitter (Original-Posting) machte das Video die Runde.

ChannelPartner-Chefredakteur Meyer: "Die iPhone-App haben die Knallchargen glatt übersehen."
ChannelPartner-Chefredakteur Meyer: "Die iPhone-App haben die Knallchargen glatt übersehen."

"Dass das Wikileaks-Phänomen auch unsere Branche erfasst, damit war einfach nicht zu rechnen. Ich bin allerdings sehr froh darüber, dass der oder die Whistle Blower unsere iPad-App in einem noch sehr frühen Beta-Stadium in die Finger bekommen haben. Die finale Version wird noch weit bessere Features aufweisen als jene die hier zu sehen sind. Über das genaue Release-Datum kann ich keine Auskunft geben - da müssen Sie schon bei Apple nachfragen. Ich kann Ihnen aber verraten, dass der Review-Prozess dort auf vollen Touren läuft", nimmt Christian Meyer, Chefredakteur von ChannelPartner, dazu Stellung.