Portfoliobereinigung und Firmenverkauf

Avira stellt Business-Lösungen ein



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Avira wurde an NortonLifeLock verkauft und steigt Ende 2021 aus dem Geschäft mit B2B-Lösungen aus. Hersteller wie G Data, Eset und Securepoint erleichtern betroffenen Partnern und Kunden den Umstieg mit speziellen Angeboten.
Avira stellt zum 31.12.2021 zahlreiche Business-Produkte ein. Andere Anbieter wollen für Partner und Kunden die entstehende Lücke füllen.
Avira stellt zum 31.12.2021 zahlreiche Business-Produkte ein. Andere Anbieter wollen für Partner und Kunden die entstehende Lücke füllen.
Foto: Avira

Der deutsche Sicherheitsanbieter Avira hatte bereits vor der Übernahme durch NortonLifeLock angekündigt, sich von seinen Business-Lösungen zu verabschieden. In Zukunft will sich der Hersteller auf Lösungen für Endanwender, kleine Unternehmen und OEM-Technologiepartner konzentrieren. Bereits Anfang 2018 verabschiedete sich das Unternehmen aus dem Markt für Cloud-basierte E-Mail-Security.

Zum 31.12.2021 stellt Avira den Support für die folgenden Produkte offiziell ein:

  • Avira Antivirus Pro - Business Edition (V 15.x)

  • Avira Antivirus Server (V 15.x)

  • Avira Exchange Security (V 17.x)

  • Avira Antivirus for Endpoint (V 15.x)

  • Avira Antivirus for Small Business (V 15.x)

  • Avira Exchange Security (V 14.x)

Partner und Kunden, die Lizenzen für Avira-Business-Lösungen besitzen, die über den 31. Dezember 2021 hinausgehen, sollen sich an die E-Mail-Adresse business-support@avira.com wenden. Darüber hinaus empfiehlt der Hersteller einen Wechsel zu Avira Prime. Verkompliziert wird die Sachlage aber durch den zwischenzeitlichen Verkauf von Avira durch seinen bisherigen Besitzer Investcorp Technology Partners - der erst im Frühjahr eingestiegen war - an NortonLifeLock, dem aus der ehemaligen Symantec-Consumer-Sparte hervorgegangene Unternehmen, das den Produktnamen "Norton" in seinen Fimennamen weiterleben lässt.

Angebot von G Data

In die entstehende Bresche drängen bereits andere Anbieter. So hat G Data ein "besonderes Angebot" bekannt gegeben, mit dem bisherige B2B-Partner und -Kunden von Avira zu G Data wechseln können. Das Bochumer Unternehmen verspricht eine Übernahme der laufenden Avira-Verträge. Bestehende Laufzeiten sollen dabei kostenfrei berücksichtigt werden.

Hendrik Flierman, Global Sales Director bei G Data, hat angekündigt, B2B-Partner und -Kunden von Avira nicht im Regen stehen lassen zu wollen.
Hendrik Flierman, Global Sales Director bei G Data, hat angekündigt, B2B-Partner und -Kunden von Avira nicht im Regen stehen lassen zu wollen.
Foto: G Data

"Wir wollen alle Avira-Kunden unterstützen, ihre IT-Sicherheit zusammen mit einem verlässlichen Partner auf das nächste Level zu bringen", sagte Hendrik Flierman, Global Sales Director bei G Data. Fachhändler sollen bei einem Crossgrade eine kostenfreie Verlängerung von sechs Monaten auf bestehende Avira-Verträge erhalten. Des Weiteren bekommen sie den Premium-Service für ein Jahr kostenlos dazu, "um den Umstieg zu erleichtern".

Angesichts der Anfang Dezember angekündigten Übernahme von Avira durch NortonLifeLock hat G Data noch einmal nachgelegt. "G Data Cyberdefense ist damit nicht nur der Erfinder des Virenschutzes, sondern auch der einzige verbliebene deutsche Sicherheitsanbieter für Privat- und Businesskunden mit eigener Engine am Markt", teilt das Unternehmen mit. "IT-Sicherheit ist ein Vertrauensthema wie wenig andere. Als deutscher Anbieter von Cybersecurity-Lösungen garantieren wir unseren Kunden, dass es keinerlei Hintertüren für Geheimdienste gibt – egal aus welchem Land", betont Frank Heisler, Vorstand bei G Data Cyberdefense, mit Blick auf den Hauptsitz des Avira-Käufers in den USA.

"Als deutscher Anbieter von Cybersecurity-Lösungen garantieren wir unseren Kunden, dass es keinerlei Hintertüren für Geheimdienste gibt – egal aus welchem Land", betont Frank Heisler, Vorstand bei G Data Cyberdefense, anlässlich der Übernahme von Avira durch den US-Anbieter NortonLifeLock.
"Als deutscher Anbieter von Cybersecurity-Lösungen garantieren wir unseren Kunden, dass es keinerlei Hintertüren für Geheimdienste gibt – egal aus welchem Land", betont Frank Heisler, Vorstand bei G Data Cyberdefense, anlässlich der Übernahme von Avira durch den US-Anbieter NortonLifeLock.
Foto: G Data Cyberdefense

Kunden von Avira bietet das Bochumer Unternehmen beim Erwerb einer Jahreslizenz als Wechselprämie eine erweiterte Laufzeit von 18 Monaten ohne Aufpreis an. Das Angebot gilt für Avira-Kunden mit gültiger Lizenz kbeim Umstieg auf G Data Internet Security und G Data Total Security. Avira-Kunden mit längeren Vertragslaufzeiten können sich von G Data ein individuelles Angebot erstellen lassen.

Wechselangebot von Securepoint

Auch Securepoint macht von der Abkündigung betroffenen Business-Kunden von Avira das Angebot, bestehende Vertragslaufzeiten bei einem Wechsel zu übernehmen, ohne dass dafür weitere Kosten anfallen. Damit soll "ein schneller, unkomplizierter Umstieg" ermöglicht werden. Bei einem Umstieg profitieren die neuen Partner zudem von Securepoints kostenlosem Hersteller-Support.

Securepoint bringt als Avira-Ersatz sein Angebot Antivirus Pro ins Spiel. Dabei handelt es sich um eine Antivirus-Lösung mit zentralem Cloud-Management, die sich auf den Virenschutz konzentriert und in das ganzheitliche Schutzkonzept der eigenen Unified-Security-Lösungen einfügt. Das beinhaltet auch lokale und cloud-basierte Sicherheitssysteme für Netzwerke, mobile Geräte und IT-Arbeitsplätze.

Eset wirbt mit Migrationsangebot um Avira-Reseller

Eset hat ebenfalls ein Umstiegsangebot vorbereitet. Der Hersteller richtet sich damit vor allem an die aktuellen Avira-Partner. Ihnen verspricht er, mit "besonders günstigen Konditionen" bisherigen Avira-Kunden beim Umstieg helfen zu können.

So gibt es bis Ende März 2021 beim Umstieg von Avira- auf-Eset-Produkte nicht nur Cross-Update-Konditionen, sondern auch die Übernahme der Restlaufzeit von bis zu zwölf Monaten. Interessierte Avira-Reseller können sich über die Mail-Adresse partner@eset.de bei dem Hersteller melden.