Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Aus eigner Produktion

BenQ steigt in LED-Beleuchtungsmarkt ein

27.06.2011
Qisda, der nach dem Mobil-Fiasko 2007 gegründete Produktionshauptarm der BenQ Group, wird für die Marke BenQ die Herstellung von LED-Leuchten starten, erklärte Konzernchef K.Y. Lee.

LED-Beleuchtung ist für viele IT-Hersteller Ostasiens heute einer der Hoffnungsträger, schwindenden Umsätzen, Margen und Profiten aus dem Weg zu gehen.

Qisda, der nach dem Mobil-Fiasko 2007 gegründete Produktionshauptarm der BenQ Group, wird für die Marke BenQ die Herstellung von LED-Leuchten starten, erklärte Konzernchef K.Y. Lee am 24. Juni 11 auf einer Aktionärsversammlung.

Chip-Lieferant soll Lextra Electronics sein. Das Unternehmen ist ebenfalls Teil der BenQ Group mit insgesamt 16 Einzelunternehmen, darunter auch AU Optronics (AUO), Taiwans zweitgrößter LCD-Panel-Hersteller und nach den koreanischen Riesen Samsung und LG Display der viertgrößte der Welt bei Panels über 9,1 Zoll.

In Asien ist BenQ breiter aufgestellt als in Europa, hier werden unter der Marke fast nur noch Beamer und Monitore angeboten.
In Asien ist BenQ breiter aufgestellt als in Europa, hier werden unter der Marke fast nur noch Beamer und Monitore angeboten.

Ob und wann die LED-Leuchten unter dem Markennamen BenQ auch nach Europa kommen werden, wird sich erst zeigen müssen. Mit Fernsehern und Mobilfunkgeräten hat die Marke BenQ in Asien noch ein sehr viel breit gefächertes Portfolio als in unseren Breiten, wo sie sich hauptsächlich auf Projektoren und Monitore beschränkt. (kh)