Bürokratieabbau für Systemhäuser

10.05.2007

Der Berliner Systemhausverbund ITK Group hat mit der Bertelsmann-Tochter BFS Finance GmbH eine umfassende Kooperation vereinbart. Gewinner sind die über 200 ITK-Systemhäuser des Verbundes, die ab sofort von einem Zentralregulierungsverfahren profitieren.

"Wir wollen Bürokratie abbauen", sagt Dirk Walla, Geschäftsführer der ITK Group. "Wir möchten, dass unsere ITK-Systemhäuser ihren Fokus klar auf das Kerngeschäft richten können, das ihres gesamten Know-hows und ihrer ungeteilten Aufmerksamkeit bedarf."

Die Teilnahme an der Zentralregulierung befreit die mittelständischen Systemhäuser von erheblichem administrativem Aufwand, vereinfacht ihre Buchhaltung und erweitert ihren finanziellen Spielraum: BFS Finance übernimmt die gesamte Belegerfassung und führt eine gebündelte Zahlungsabwicklung durch; die Systemhäuser zahlen gesamthaft und schuldbefreiend an BFS Finance. Darüber hinaus erhalten alle Partner ein durchschnittliches Standardzahlungsziel von 30 Tagen unter Skontoausnutzung bei zwei festen Zahlungsterminen pro Monat. Den Partnern stehen ihre individuellen Zentralregulierungslimits dabei zusätzlich zu den vorhandenen Banklinien zur Verfügung.

Auch die angeschlossenen Distributoren profitieren nach Angaben der Partner von dieser Partnerschaft: BFS Finance gewährt 100-prozentiges Delkredere auf alle Forderungen und sorgt für eine spürbare Vereinfachung des Debitorenmanagements.

Marzena Fiok