Chrome OS

Chromebooks erhalten zusätzliche Multimediafunktionen



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Google will Chromebooks interessanter für kreative Menschen machen, die Videos bearbeiten, Tutorials aufzeichnen oder PDFs bearbeiten wollen.
Erweiterte Multimediafunktionen wie hier zum Bearbeiten von Videos sollen Chromebooks für neue Käufergruppen interessant machen.
Erweiterte Multimediafunktionen wie hier zum Bearbeiten von Videos sollen Chromebooks für neue Käufergruppen interessant machen.
Foto: Google

Google hat eine Reihe neuer Funktionen angekündigt, die in den kommenden Monaten die Multimediafähigkeiten von Chromebooks und Chromeboxen verbessern sollen. Bisher ist die Geräteklasse in diesem Bereich nicht gerade hervorgetreten, da die meisten Modelle eher schwach ausgestattet sind. Aber auch das ändert sich gerade. Einige Hersteller wie etwa Acer haben bereits Premium-Chromebooks auf den Markt gebracht.

Ab dem Herbst erhält Google Photos einen eigenen Movie-Editor, mit dem sich Filme bearbeiten und erstellen lassen. Die Bedienung soll auch für Einsteiger leicht zu erlernen sein, betont der Hersteller in einer Ankündigung in seinem Blog. Wer will, kann sogar aus einer Reihe ausgewählter Videos und Fotos automatisch einen neuen Film erstellen lassen.

Eher für professionelle Ansprüche ist die LumaFusion-App gedacht, die ebenfalls bald für Chromebooks zur Verfügung stehen soll. Hierfür nannte Google aber noch keinen Termin.

Die Galerie-Anwendung unter Chrome OS erhält ebenfalls eine Reihe von Verbesserungen. So wird es damit bald möglich sein, Formulare in PDFs auszufüllen, Textstellen hervorzuheben oder Kommentare und auf Wunsch auch Signaturen hinzuzufügen. Die Screencast-Anwendung, mit der sich zum Beispiel Tutorial-Videos aufzeichnen lassen, soll außerdem bald allen Anwendern zur Verfügung stehen.

Chromebook-Nutzer, die einen Stylus für Notizen verwenden, können diese bald zu anderen Anwendungen exportieren oder als PDF abspeichern.

Zur Startseite