Also-Hausmesse am 27. März 2020

CTV soll „virtueller Branchentreff“ sein

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Ungewöhnliche Zeiten bedingen ungewöhnliche Events: Die Also-Hausmesse CTV wird am Freitag, den 27. März 2020, nur virtuell stattfinden. Ein interessantes Programm soll die Teilnehmer an den Bildschirmen halten.

Die aktuelle Entwicklung rund um die Corona-Pandemie hat die Branche nicht nur eingeholt, sondern geradezu überrollt. Hatte man bei Also noch lange die Hoffnung, die Hausmesse Channel Trends & Visions (CTV) wie geplant durchführen zu können, ist die Absage des Events, zumindest im ursprünglich geplanten Format, alternativlos.

Also hat als Ersatz für die ursprünglich am 27. März 2020 geplante Hausmesse CTV ein virtuelles Programm zusammengestellt.
Also hat als Ersatz für die ursprünglich am 27. März 2020 geplante Hausmesse CTV ein virtuelles Programm zusammengestellt.
Foto: Also

Die Lage zwingt die Beteiligten nun zu einem Experiment: Die CTV 2020 soll virtuell stattfinden. "Trotz der kurzfristigen Ankündigung haben wir in kürzester Zeit gemeinsam mit den Herstellern ein interessantes Programm zusammengestellt. So können CTV-Besucher sich auch in diesem Jahr informieren und austauschen", hofft Simone Blome-Schwitzki, Chief Customer Officer bei Also Deutschland.

Das Programm wird aus Keynotes und Vorträgen der Also-Verantwortlichen sowie der Herstellervertreter bestehen. Ergänzt wird die Veranstaltung durch eine Diskussion, weiterführende Webinare sowie zwei nicht näher beschriebenen "kulturellen Highlights" zum Ausklang.

Der digitale Virus

Zum Programm zählt auch eine Diskussion mit dem ehemaligen Chefredakteur der Bild-Zeitung. Kai Diekmann, und Also-CEO Gustavo Möller-Hergt zum Thema "Der digitale Virus". Außerdem erläutern Also-Redner die finanzielle und rechtliche Unterstützung, die man den Fachhandelspartnern angedeihen lassen will, um die Folgen des Coronavirus abzufedern.

Am Freitag den 27. März 2020 wird Also ab Mittag elf Live-Webinare durchführen. Die Themen reichen von "Managed Workplace"-Services über E-Learning, Cyber-Security, und 3D-Druck bis hin zu IoT (Internet of Things) und Cyber Security. Es wird Keynotes (ab 9:00 Uhr), Parallelvorträge und Webinare (ab 11:00 Uhr) sowie zum Abschluss (ab 16:00 Uhr) zwei "kulturelle Highlights" geben, die genaue Uhrzeiten der einzelnen Programmpunkte stehen noch nicht fest.

Lesen Sie auch: Also will bei Liquiditätsengpässen helfen

Alle Keynotes und Vorträge sind am Messetag ab 9 Uhr früh on demand abrufbar. In Zeiten von Home Office und "Home Schooling" stellt Also auch die neuen HomeKits 1 ("Office") und 2 ("School") vor, die in einer Kombination aus Hard- und Software für den jeweiligen Bereich als Paket geschnürt sind.

Das vollständige Programm finden Interessenten unter https://www.also.com/ec/cms5/de_1010/1010_ctv2020/programm/. Auf der CTV-Seite http://www.alsoctv.de können sich Fachhandelspartner für die Teilnahme registrieren.