Storage-Hypervisor SANsymphony-V integriert

DataCore verstärkt Microsoft System Center

13.01.2012
Speichervirtualisierungs-Spezialist DataCore ist der Microsoft System Center Alliance beigetreten und arbeitet verstärkt an Entwicklungen rund um die Systemmanagement-Plattform und anderen Microsoft-Lösungen.
Der Storage-Hypervisor SANsymphony-V von Datacore ist jetzt in System Center integriert.
Der Storage-Hypervisor SANsymphony-V von Datacore ist jetzt in System Center integriert.
Foto:

Speichervirtualisierungs-Spezialist DataCore ist der Microsoft System Center Alliance beigetreten und arbeitet verstärkt an Entwicklungen rund um die Systemmanagement-Plattform und anderen Microsoft-Lösungen.
Die Mitglieder dieser Allianz stellen sicher, dass sich ihre Lösungen über Microsoft System Center administrieren lassen. Diese Integration soll es Anwendern erleichtern, Virtualisierungs- und Cloud-Projekte umzusetzen und zentral managen zu können.

Der Storage-Hypervisor SANsymphony-V von DataCore erweitert Microsofts Virtualisierungslösung, indem er native Funktionen von Windows Server 2008 R2 und Windows Server Hyper-V nutzt, um kritische Storage-Aufgaben zu adressieren. SANsymphony-V erhöht den Wert vorhandener Speicherressourcen, indem Storage-Dienste wie Thin Provisioning, Auto-Tiering, Replikation und Performance-Beschleunigung geräteübergreifend über eine zentrale Virtualisierungsschicht bereitgestellt werden.

"Damit können Unternehmen dynamische Speicherumgebungen aufbauen, verwalten und überwachen. Sie profitieren so noch stärker von Investitionen in die Infrastruktur", erklärt Andrew Conway, Director Produktmanagement System Center bei Microsoft.

Darüber hinaus bietet SANsymphony-V seit kurzem ein Monitoring-Paket für System Center Operations Manager 2008 R2. Auf diese Weise lassen sich Stabilität, Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit der virtuellen Speicherressourcen direkt im Microsoft System Center überprüfen. Die integrierte Lösung erfasst lokale, Netzwerk- und Cloud-Ressourcen ebenso wie Online-Hochverfügbarkeitskomponenten und Offline-Storage für das Disaster-Recovery. Das Monitoring-Paket ist mit System Operations Manager 2007 und der kommenden Version 2012 kompatibel.

Zudem arbeiten SANsymphony-V Snapshot und Volume Shadow Copy mit System Center Data Protection Manager 2010 zusammen und stellen eine nahtlose Erstellung von Backups im laufenden Betrieb sicher.

Kostenlose NFR-Lizenzen für Partner

Bis zum 31. Januar 2012 können Microsoft-Certified- sowie System-Center-Partner eine kostenlose NFR-Lizenz von SANsymphony-V zu Entwicklungs-, Proof-of-Concept-, Trainings- und Demonstrationszwecken beziehen. Den Lizenzschlüssel erhalten die zertifizierten Microsoft-Partner auf der DataCore-Website.

(rb)