Unternehmensstrukturen müssen überdacht werden

Der Einsatz mobiler Clients ist längst nicht genug

06.12.2012
Immer mehr Unternehmen verändern ihre rein Desktop-basierten Unternehmensstrukturen in Richtung mobiler Clients. Jedoch wird dieser Wechsel von stationär hin zu mobilen Endgeräten den veränderten Ansprüchen vieler Firmen nach Ansicht des Beratungshauses Centracon AG auch nicht gerecht.
Foto: Gerd Altmann/metalmarious/pixelio.de

Immer mehr Unternehmen verändern ihre rein Desktop-basierten Unternehmensstrukturen in Richtung mobiler Clients. Jedoch wird dieser Wechsel von stationär hin zu mobilen Endgeräten den veränderten Ansprüchen vieler Firmen nach Ansicht des Beratungshauses Centracon AG auch nicht gerecht. "Der Einsatz von iPads macht noch längst keine zukunftsfähige neue Desktop-Strategie", behauptet Centron-Vorstand Robert Gerhards. Vielmehr sollten Unternehmen die gesamte Infrastruktur in Frage stellen und gegebenenfalls neue Client-Strukturen aufsetzen. Centracon hat die unternehmensstrategisch relevanten Punkte nutzbarer IT-Arbeitsplätze analysiert:

Unternehmenskultur
Über technisch moderne und flexible Arbeitsplätze positionieren sich Unternehmen als moderne Arbeitgeber, zumal den Usern individuelle Wünsche an die Endgeräte erfüllt werden und sie entsprechend ihren privaten Gewohnheiten über Social Media-Plattformen kommunizieren können. Aber auch die IT-Abteilungen profitieren, weil sie auf technisch versiertere User treffen und dadurch ein einfacherer Informationsaustausch möglich ist.

Mobilität
Der Business-Nutzen besteht insbesondere darin, dass sich durch eine ortsunabhängige Nutzung von Anwendungen und Dokumenten neue Geschäftsmodelle entwickeln sowie eine zielgenauere Prozessgestaltung vornehmen lässt. Ebenso wird das kollaborative Arbeiten durch virtuelle Teams unterstützt. Aus Sicht des IT-Betriebs bewirkt der Mobilitätsaspekt zudem, dass Anwendungen auf beliebigen Endgeräten genutzt werden können.

Produktivität
Zufriedenheit der Mitarbeiter drückt sich in ihrer Arbeitsmotivation und geringen Ausfallzeiten aus. Aber auch automatisierte und dadurch schnellere Bereitstellung von Anwendungen und anderen IT-Diensten, ein Angebot an Selfservices und geringere Wartezeiten bei Updates oder Bootzeiten erzeugen positive Produktivitätseffekte auf Seiten der User.

Agilität
Unternehmensakquisitionen können leichter integriert und neue Business-Anwendungen schneller für die Mitarbeiter nutzbar gemacht werden. Die notwendigen IT-Ressourcen stehen dafür flexibel zur Verfügung, während im IT-Betrieb eine dynamische Nutzung der Hardware-Potenziale ermöglicht wird. Ausdruck der Agilität ist aber auch die Nutzung von zusätzlichen Public Cloud-Ressourcen innerhalb einer Private Cloud und die schnelle Bereitstellung von IT-Arbeitsplätzen.