Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Marktforscher zum PC-Markt

Der PC ist noch lange nicht abgeschrieben

07.04.2017
Der PC-Absatz ist den vergangenen Jahren rapide geschrumpft. Inzwischen sorgt vor allem der Austausch von Computern in Unternehmen für Stabilität. Laut Marktforschern ist das Schlimmste vorbei, auch wenn nicht alle Anbieter gleichermaßen profitieren.
Die PC-Verkäufe schrumpfen Marktforschern zufolge nach jahrelanger Talfahrt in den kommenden Jahren nicht weiter.
Die PC-Verkäufe schrumpfen Marktforschern zufolge nach jahrelanger Talfahrt in den kommenden Jahren nicht weiter.
Foto: Saturn

Für das Jahr 2019 rechnet das Marktforschungsunternehmen Gartner mit dem Absatz von 273 Millionen Personal Computer nach 270 Millionen Geräten im vergangenen Jahr. Dabei werde der Rückgang bei klassischen Notebooks und Desktop-Rechnern durch den Anstieg bei der Geräteklasse der besonders leichten und dünnen Ultramobiles ausgeglichen. Kleinere Anbieter würden es allerdings weiterhin immer schwerer haben, mit den großen Playern mitzuhalten, sagte Gartner-Analyst Ranjit Atwal der Deutschen Presse-Agentur zur Vorstellung der Zahlen am Donnerstag.

Tablets verdrängen nicht den PC

Während die Verkäufe an Privatleute nach wie vor rückläufig seien, sorge der Austausch von Computern in Unternehmen für die Stabilität in dem Markt. Verbraucher neigten eher dazu, PCs durch Smartphones und Tablets zu ersetzen. Der Vision, dass Tablets den Computer verdrängen können, ist aus Sicht von Atwal unterdessen die Luft ausgegangen. "Die Nutzer stellen fest, dass sie Kompromisse machen müssen, wenn sie versuchen, einen PC durch ein Tablet zu ersetzen", argumentierte er.

Der Gartner-Analyst ist auch skeptisch bei Versuchen, das Smartphone als PC-Ersatz zu etablieren. Eine Hürde sei, dass viele Produktivitätsanwendungen gar nicht erst auf den Mobilgeräten installiert seien. Zuletzt zeigte Samsung ein Dock für sein neues Top-Smartphone Galaxy S8, mit dem man es an Monitor und Tastatur anschließen und zum Beispiel E-Mails verschicken kann.

Machen Sie mit! - Foto: Monkey Business Images - shutterstock.com

Machen Sie mit!

Zugleich könne der Trend, dass Computer in Unternehmen über Cloud-Profile von verschiedenen Personen benutzt werden, dazu beitragen, dass die Hardware schneller ausgetauscht werden müsse. "Wenn keiner sich für ein Gerät verantwortlich fühlt, geht man auch weniger sorgfältig damit um", sagte Atwal.

Das Wachstum im Handy-Markt wird nach Einschätzung von Gartner zwar weitergehen, aber deutlich langsamer als in den vergangenen Jahren. Für 2019 rechnen die Analysten mit 1,95 Milliarden verkauften Mobiltelefonen nach 1,89 Milliarden Geräten im vergangenen Jahr. (dpa/rs)