Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Digitalisierung vernichtet Jobs

Diese 7 Berufe haben keine Zukunft

Diplomkaufmann Thomas R. Köhler ist Experte und Keynote Speaker für Digitale Transformation, Cyber Security und Automotive Trends. Er lebt in Rottach-Egern südlich von München.
Digitalisierung führt zu massiven Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt: Diese sieben Jobs geraten bereits 2019 in Gefahr.

Von den massiven Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt im Zuge der, sind im Grunde alle Branchen betroffen, einige aber ganz besonders. Diese sieben Berufsbilder geraten bereits 2019 in Gefahr. Diese Arbeiten wahrscheinlich durch Roboter, maschinenlernende Systeme, Künstliche Intelligenz oder smarte Software ersetzt.

Der Beruf der Krankenschwester wird durch die Digitalisierung nicht bedroht.
Der Beruf der Krankenschwester wird durch die Digitalisierung nicht bedroht.
Foto: khuncho007 - shutterstock.com

1. Lagerarbeiter

Automatische Wareneingangskontrolle per Kamera und Rechner werden den Angestellten überflüssig machen. Roboter, die Waren aus den Regalen holen und in Pakete packen, werden überall erprobt.

2. Personalverantwortlicher

Bereits heute nutzen Personalabteilungen Software zur Kandidatensuche und Vorauswahl.

Überlässt man auch Bewerbungsgespräch, die finale Auswahl und den ganzen Einstellungsprozess dem "Automat" so wird "der Personaler" nicht mehr gebraucht. Die Technik gibt es bereits heute her.

Auch die Entscheidung über Beförderungen dürften zukünftig automatisch fallen. Software die laufend die Mitarbeiter bewertet, gibt es längst und die ist - allen Datenschutzbedenken zum Trotz - weit verbreitet.

Die Annahme der Bestellungen in einem Fast Food-Restaurant wird künftig ein Automat übernehmen.
Die Annahme der Bestellungen in einem Fast Food-Restaurant wird künftig ein Automat übernehmen.
Foto: Paul Vasarhelyi - shutterstock.com

3. Mitarbeiter im Fast-Food-Restaurant

Ob Bestellung oder Küche. Die Restaurantbranche arbeitet bereits massiv an der Automatisierung. Bei großen Betrieben gibt es längst die Bestellung per Bildschirm.

Nun kommt die Digitalisierung auch in den Küchen an.

Ob Burger-Braten oder Wok-Küche, gekocht werden kann inzwischen vielfach vollautomatisch. Der Automat braucht weder Pausen noch Urlaub.

Lesetipp: 7 Berufe mit Zukunft

4. Jurist

Längst arbeiten Softwareprogramme in den Hinterzimmern der großen Anwaltskanzleien und durchforsten automatisch Texte und identifizieren wichtige Fragestellungen und juristische Stolpersteine. In einem Leistungsvergleich zwischen 20 erfahrenen Vertragsanwälten mit einer Vertragsanalysesoftware in den Vereinigten Staaten, ergab sich kürzlich ein erschütterndes Bild - für den Menschen.

Einfache juristische Sachverhalte kann der Automat sogar bereits komplett lösen.

Noch ist der Mensch in der Verhandlung vor Gericht unentbehrlich, aber wie lange noch?

5. Bankmitarbeiter

Wer braucht noch Bänker, wenn zunehmend "Robot advisor" über Geldanlagen bestimmen. Die schwedische Nordea Bank hat das als erstes Institut erkannt und konnte bereits binnen Jahresfrist 2500 Leute einsparen. Mittelfristig soll die Hälfte der Beschäftigten gehen, da sie durch die Digitalisierung überflüssig werden.

6. Bauarbeiter

Die Japaner machen es vor: Roboter bauen dort bereits an zahlreichen Gebäuden. Der 3D-Druck ermöglicht es inzwischen sogar ganze Rohbauten direkt auf der Baustelle zu drucken.

»

Jetzt anmelden!

Chancen 2017 - der Systemhauskongress

Sie wollen Ihr Systemhausgeschäft strategisch weiter entwickeln? Sie möchten sich den Herausforderungen der Digitalen Transformation stellen? Sie suchen Erfahrungsaustausch mit anderen Partnern? Dann auf zum Systemhauskongress am 27. und 28. September 2018 nach Düsseldorf! Alle Infos unter www.systemhauskongress-chancen.de!

7. Seemann

Seeleute werden immer gebraucht? Falsch gedacht! Zahlreiche Firmen arbeiten an selbstfahrenden Schiffen. Insbesondere die Besatzung von Handelsschiffen muss sich Sorgen machen. Diese könnten in Zukunft auf hoher See vollautomatisch fahren - um die ganze Welt.

Lesetipp: Darum sollten sie Ende September 2018 in Düsseldorf sein

Digitalisierung als Chance begreifen

Digitalisierung krempelt unseren Arbeitsmarkt komplett um. Wichtig wird es in Zukunft sein, die Bereitschaft aufzubringen, jederzeit umzuschulen und sich weiter zu entwickeln. (rw)