Telekom auf der IFA

Entertain-Kunden können jetzt auch RTL in HD gucken

Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Die Telekom feiert sich auf der IFA in Berlin als größter Anbieter von HD-Sendern in Deutschland.

In Wahrheit schafft der Bonner Konzern allerdings nur den Missstand ab, dass Kunden seines Internet-Fernsehens "Entertain" die Sender der RTL-Gruppe (im Free TV sind das RTL, Vox, RTL II, Super RTL und RTL Nitro) bislang nur in SD-Auflösung sehen konnten. Ab sofort würden diese Sender auch bei Entertain in HD-Auflösung eingespeist, teilte der Bonner Konzern auf der IFA in Berlin mit. Insgesamt bekommt Entertain 24 neue HD-Sender - n-tv HD folgt im Oktober, die neuen HD-Sender der Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten im Dezember.

Leider verschweigt die Telekom in ihrer Ankündigung, dass bei den RTL-Sendern ansonsten übliche Entertain-Komfortfunktionen wie Vor- und Zurückspulen oder Timeshift nicht möglich sind. Das berichtet Jens Matheuszik im "Pottblog". Die RTL-Gruppe hat sich also offensichtlich mit ihrer Forderung durchgesetzt, auch beim Telekom-IPTV für HD-Qualität ähnliche Beschränkungen aufzuerlegen wie bei HD+ über Satellit.

Dabei ändert die Telekom auch die Tarifstruktur: Die HD-Option für 4,95 Euro pro Monat lässt zu einem oder mehreren Genre-Paketen sowie "Big TV" hinzubuchen. Das Paket "HD Start" und die HD-Option sind künftig außerdem bei "Entertain Premium" für 44,95 Euro im Monat schon enthalten.

Außerdem kündigte die Telekom auf ihrer IFA-Pressekonferenz schnellere LTE-Verbindungen mit theoretischen maximalen 150 Megabit pro Sekunde in Städten und Ballungsräumen (dafür fehlen allerdings noch die Endgeräte), ein 70 Euro teures integriertes Familien-Kommunikationspaket mit Internet und Entertain (mit maximal 16 Mbps allerdings eher schwachbrüstig), Festnetz sowie Mobilfunk (vier SIM-Karten) sowie last, but not least eine Partnerschaft mit dem Sozialen Netzwerk Path an. Telekom-Kunden erhalten dabei ein Jahr Premium-Zugang kostenlos - eine ähnliche Kooperation gab es vor einiger Zeit bereits mit Evernote.