Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström

Ergebnislose Welthandelskonferenz ist "verpasste Gelegenheit"

14.12.2017
Die Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (WTO) ist ergebnislos zu Ende gegangen. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström bezeichnete das Treffen am Mittwoch als eine "verpasste Gelegenheit", um Vereinbarungen über sensible Themen zu erreichen.
EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström äußerte sich enttäuscht zur WTO-Konferenz.
EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström äußerte sich enttäuscht zur WTO-Konferenz.
Foto: European Union

"Es gab kein Verhandlungsergebnis, wir waren nicht einmal in der Lage, uns über einen Stopp der Subventionen für illegale Fischerei zu einigen", sagte Malmström am Mittwoch vor Journalisten in Buenos Aires. Die 11. Ministerkonferenz der WTO hatte ab Sonntag in der argentinischen Hauptstadt getagt.

Malmström bedauerte, dass die Debatten im Rahmen der WTO von einzelnen Staaten blockiert wurden. Es gebe Staaten, die sich geweigert hätten, neue Themen wie Online-Handel auch nur zu besprechen, weil sie angeblich kein Mandat dafür hätten.

Auch der deutsche Wirtschafts-Staatssekretär Matthias Machnig (SPD) äußerte sich enttäuscht. "Der Rückenwind, den die WTO-Konferenz in Buenos Aires zur Lösung globaler Handelsprobleme geben sollte, ist bestenfalls ein laues Lüftchen geblieben", teilte der Chef der deutschen Delegation zum Abschluss der Verhandlungen mit. Der Welthandel stehe unter Druck, er hätte sich da sei größere Fortschritte gewünscht. (dpa/ib)