Florian Zink weg - Nachfolger steht noch nicht fest

Exclusive Networks verliert Deutschland-Chef

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Wie aus unternehmensnahen Kreisen bekannt wurde, hat Florian Zink, Managing Director Germany, Austria, Switzerland bei Exclusive Networks, den Distributor verlassen.
florian Zink ist nicht mehr DACH-Chef von Exclusive Networks
florian Zink ist nicht mehr DACH-Chef von Exclusive Networks
Foto: Exclusive Networks

Offenbar kam dieser Schritt für Exclusive Networks ganz überraschend, denn ein Nachfolger als DACH-Chef (Deutschland, Österreich, Schweiz) steht bei dem VAD noch nicht fest.

Zink führte gerade mal zwei Jahre lang die Geschäfte des Value Added Distributors in der deutschsprachigen Region an. In dieser Zeit kam es bei Excklusive Networks hier zu Lande zu einigen Abgängen, etwa Ende 2019 (ChannelPartner berichtete). In die Regentschaft von Zink fielen aber auch mehrere Wechsel in der strategischen Ausrichtung des Netzwerk- und Security-Distributors:

  • die Marke BigTec wird aufgegeben

  • Start der Subskriptionsplattform X-OD

Mit Florian Zink stieß Ende 2018 ein branchenfremder Manager zu Exclusive Networks hinzu. Er verfügte nur über wenig Erfahrungen in der Distributionsbranche. Zink wechselte vom Direktanbieter Salesforce zum französischen Distributor. Davor war er bei mehreren Salesforce-Implementierungspartnern tätig. Fast sieben Jahre lang arbeitete er im Direktvertrieb von Microsoft Deutschland, außerdem nahm Zink diverse Tätigkeiten bei verschiedenen DMS- und CRM-Anbietern (Core Media, Clarify) wahr.

Den Master-Abschluss in Business Administration erwarb Zink an der VWA München - mit dem Schwerpunkt auf Management, Vertrieb und Marketing,

»