Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mitarbeiter in Entscheidungen einbinden

Führen 3.0 – die neue Art des Führens

Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. pol. und arbeitet als freiberufliche Autorin, Lektorin und Textchefin in München. Ihre Fachbereiche sind Wirtschaft, Recht und IT. Zu ihren Kunden zählen neben den IDG-Redaktionen CIO, Computerwoche, TecChannel und ChannelPartner auch Siemens, Daimler und HypoVereinsbank sowie die Verlage Campus, Springer und Wolters Kluwer.
In einem Seminar von Kissel Consulting beschäftigen sich Führungskräfte mit der Frage, welche Konsequenzen sich aus dem gesellschaftlichen Wandel für ihren Führungsstil und ihr Führungsverhalten ergeben.
Gerade hoch motivierte Mitarbeiter erwarten von einer Führungskraft, dass sie nicht nur die Richtung vorgibt, sondern auch den Weg und das Ziel begründet.
Gerade hoch motivierte Mitarbeiter erwarten von einer Führungskraft, dass sie nicht nur die Richtung vorgibt, sondern auch den Weg und das Ziel begründet.
Foto: Ploedfisch_Fotolia

"Führen 3.0 - die neue Art des Führens". So lautet der Titel eines Seminars, das das Trainings- und Beratungsunternehmen Kissel Consulting vom 17. bis 19. November 2014 im Klostergut Besselich in Urbar (bei Koblenz) durchführt. In dem Seminar erfahren Führungskräfte, wie sie ihre Mitarbeiter durch das Einbinden in Entscheidungen und das Vermitteln der Sinnzusammenhänge so führen können, dass sich diese mit dem Unternehmen identifizieren; des Weiteren ihre Aufgaben engagiert und weitgehend eigenverantwortlich wahrnehmen - wodurch auch Entlastungen auf Seiten der Führungskraft entstehen.

Im Hintergrund des Seminars steht laut Seminarleiter Klaus Kissel, der auch das Buch "Das Prinizip der minimalen Führung" schrieb, folgende Tatsache: Nicht nur die Herausforderungen an die Unternehmen und die Arbeitsbeziehungen in ihnen haben sich gewandelt; auch die Mitarbeiter und ihre Erwartungen an Führung haben sich verändert. Gerade hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter wollen heute nicht mehr nur "Befehlsempfänger" sein. Das heißt: Sie erwarten von ihren Vorgesetzten primär, dass sie ihnen erläutern, warum gewisse Ziele zu erreichen und bestimmte Aufgabe zu erfüllen sind.

Es motiviert sie außerdem, wenn sie über das Wie, also das konkrete Vorgehen, selbst entscheiden beziehungsweise dieses zumindest mitgestalten können. Und ist ihnen der Sinnzusammenhang klar und haben sie diese Gestaltungsspielräume, dann engagieren sie sich auch überdurchschnittlich und erbringen Top-Leistungen - selbst wenn sie hierfür keine Prämien oder ähnliche Incentives erhalten.

Selbstverständnis im Betriebsalltag

Was daraus für das Selbstverständnis von Führung und das Führungsverhalten im Betriebsalltag folgt, darum geht es in diesem Seminar. In ihm befassen sich die Teilnehmer zunächst mit der Frage, warum Führung heute anders gedacht werden muss als früher; außerdem, wie es ihnen als Führungskräften und ihren Mitarbeitern gelingt, in einem stets komplexeren Umfeld handlungsfähig zu bleiben und die vielfältigen Herausforderungen zu meistern. Ein Schlüssel hierzu ist, die Mitarbeiter stärker in die Entscheidungsprozesse zu integrieren, sodass sie eigenständiger und verantwortlicher agieren können und bei ihrem Tun stets die übergeordneten Ziele vor Augen haben.

Hierauf aufbauend beschäftigen sich die Teilnehmer mit der Frage, was Führung 3.0, also Führung, die sich auch mit dem Vermitteln von Sinnzusammenhängen beschäftigt, für das Informations- und Kommunikationsverhalten der Führungskräfte im Betriebsalltag bedeutet; außerdem für solche Führungsaufgaben wie das Organisieren der Zusammenarbeit, das Steuern der Prozesse und das Controllen der Zielerreichung.

Ein weiterer Seminarschwerpunkt ist, inwieweit sich bei einer Führung 3.0 das Selbstverständnis der Führungskräfte wandeln muss und welche Fähigkeiten sie künftig brauchen. Dabei lautet eine zentrale These: Eine Kernkompetenz von Führung wird künftig die Fähigkeit sein, das eigene Verhalten und dessen Wirkung zu reflektieren. Ansonsten können sich Führungskräfte in einem stets komplexeren Umfeld, in dem ihre Teams immer stärker aus Personen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und Motivstrukturen bestehen, nicht mehr behaupten.

Die Teilnahme an dem Seminar "Führen 3.0 - die neue Art des Führens" kostet 1.690,00 Euro (zzgl. MwSt.). Nähere Infos finden Interessierte auf der Webseite www.kissel-consulting.de. Sofern ge-wünscht führt Kissel Consulting das Seminar auch firmenintern durch.