Länderübergreifende Vertriebsorganisation

Fujitsu-Vertrieb neu strukturiert

Beate Wöhe leitet als Director Experts Network das IDG Experten-Netzwerk für alle Online-Portale der IDG Business Media GmbH. Sie hat diese Position nach über zehnjähriger Tätigkeit als Redakteurin und leitende Redakteurin des IDG-Titels ChannelPartner im Juli 2014 übernommen. Ihr obliegt die Betreuung der Experten sowie der weitere Ausbau der Community.
Unter der Leitung von Hans-Dieter Wysuwa gibt es seit dem 1. Juli 2011 die Product Sales Group als zentrale Produkt-Vertriebsorganisation für Fujitsu CEMEA&I (Continental Europe Mittle East Africa & India).
Mit neu aufgestellter Vertriebsmannschaft hoch hinaus: Die FTS Munich Highlight Towers.
Mit neu aufgestellter Vertriebsmannschaft hoch hinaus: Die FTS Munich Highlight Towers.

Unter der Leitung von Hans-Dieter Wysuwa gibt es seit dem 1. Juli 2011 die Product Sales Group als zentrale Produkt-Vertriebsorganisation für Fujitsu CEMEA&I (Continental Europe Mittle East Africa & India). Diese länderübergreifende Vertriebseinheit soll Aufgaben wie Business Development, die internationale Multichannel-Strategie und ein zentrales Pricing für das Produktangebot von Fujitsu übernehmen. Damit will der Hersteller die Weichen für internationales Wachstum stellen und gleichzeitig seinen Marktauftritt in Europa stärken. Die komplette Gruppe besteht aus sieben Bereichen:

Die personelle Besetzung der "Server Sales Group" ist kein Geheimnis mehr. Den Vertrieb des direkten wie auch des indirekten Server- und Software-Portfolios in der CEMEA&I-Region wird der ehemalige Actebis Peacock-COO Uwe Neumeier leiten.

Die "Storage Sales Group", die zentrale Vertriebseinheit für das Thema Speicherlösungen, wird künftig Helmut Beck geführt, er bisher bereits als Vice President Storage Systems das Speichergeschäft der Region verantwortete.

Mit der Leitung der "Workplace Systems Sales Group" ist der Fujitsu-Heimkehrer Jörg Hartmann betraut. Er war bereits von 2001 bis 2009 in einer Reihe von Management-Positionen bei Fujitsu Siemens Computers tätig. Zuletzt war er bei Research in Motion als Director Channels & Distribution EMEA tätig. Als Leiter der Workplace Systems Sales Group soll er das Geschäft für Clients sowie für alle Lösungen rund um den Arbeitsplatz vorantreiben.

Das BS2000-Geschäft will Fujitsu in der BS2000 & Software Sales Group konsolidieren. Der Leiter dieser Business Unit soll zum 1. Oktober 2011 antreten und in Kürze bekannt gegeben werden.

Multi-Channel-Strategie

Weitere Änderungen gibt es in der operativen Besetzung der Go-to-market-Strategie. Den Bereich "Corporate Channel", der bislang von Hans-Dieter Wysuwa geleitet wurde, hat Veerle Limbos übernommen. Die Belgierin hat bereits bisher im Team von Wysuwa das europaweite Business Development für den Channel betreut.

Für das Online- und Mobile-Vertriebsgeschäft zeichnet Kai Nikolaizig, der seit dem 1. April 2011 Leiter der "Online Sales Group" ist, verantwortlich.

Für die Bildung marktgerechter Preise soll das "Trading House" zuständig sein. Es untersteht der Leitung von Jürgen Egger, der zuvor bei Fujitsu bereits die kaufmännische Leitung für den Produktbereich inne hatte. Das Trading House ist in die Product Sales Group eingebettet, berichtet aber an den CFO Thomas Hetmann. (bw)