Spielemesse in Köln

Gamescom findet nur virtuell statt

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die ursprünglich Ende August auf dem Kölner Messegelände geplante Messe für Computer- und Videospiele, die Gamescom, wird nur digital stattfinden. Das gilt auch für das Konferenzprogramm, das üblicherweise im Umfeld des Gaming-Events stattfindet.

Einen neuen Besucherrekord wird es dieses Jahr auf dem Messegelände in Köln zur Gamescom sicher nicht geben. Wo letztes Jahr sich noch 373.000 Besucher in den Messehallen am Rhein dicht gedrängt haben, wird Ende August nur gähnende Leere herrschen.

Überfüllte Hallen wird es in diesem Jahr zur Gamescom 2020 auf dem Kölner Messegelände nicht geben.
Überfüllte Hallen wird es in diesem Jahr zur Gamescom 2020 auf dem Kölner Messegelände nicht geben.

Im März hatten die Veranstalter noch gehofft, zumindest Teile der Schau als Präsenzevent zu gestalten. "Selbstverständlich laufen alle Vorbereitungen weiter auf Hochtouren, sowohl physisch als auch digital", äußerte sich damals Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse GmbH. Doch die Hoffnung auf ein schnelles Abklingen der Corona-Pandemie war auch für die Gamescom vergebens.

Nun haben Verantwortlichen das Konzept einer rein digitalen Gamescom 2020 vorgestellt. Dafür wurden laut Messegesellschaft digitalen Formate "konsequent ausgebaut". Vom 27. bis 30. August gibt es eine Vielzahl neuer Shows. Das Format "Gamescom Now" wird zu einem stark erweiterten Content-Hub für alle Inhalte und News. Auch die Entwicklerkonferenz Devcom wird nur virtuell stattfinden. So klingt Messechef Oliver Frese angesichts der Corona-Pandemie fast trotzig, wenn er sagt. "Die Gamescom kann zwar in diesem Jahr leider nicht in Köln stattfinden, dafür wird aber niemand im Internet an ihr vorbeikommen".

Lesen Sie auch: Firmen suchen Nachwuchs auf der Gamescom

Gamescom Now wurde bereits im vergangenen Jahr als Informationsplattform eingerichtet. Sie soll nun "erste Anlaufstelle" rund um alle Weltpremieren, News, Games und Events sein. Hier gibt es auch alle eigenen Shows der Gamescom, wie die Gamescom: Opening Night Live zu sehen. Mit Themenbereichen wie Let's Player, Esport, Cosplay, Indies oder Merchandise soll sich die Games-Welt auf dem zentralen Portal in ihrer ganzen Vielfalt zeigen. Für den Besuch der Gamescom now muss kein Ticket gekauft werden. Damit will man "so viele Fans wie möglich" weltweit erreichen.

Digitale Entwicklerkonferenz

Ein ausgedehntes Programm für Fachbesucher mit zahlreichen Talks und einem umfangreichen Matchmaking wird die Devcom digital Conference 2020 vom 17. bis 30. bieten. Zusätzlich soll die Devcom zukünftig auch ganzjährig ein vielfältiges Programm aus Talks, Shows oder Masterclasses für Entwicklerinnen und Entwickler von Games bereithalten.

Die Gamescom Opening Night Live mit Geoff Keighley, die bereits im vergangenen Jahr zu den reichweitenstärksten Gaming-Shows weltweit gehörte, wird der Start der Gamescom 2020 am 27. August sein. Neben ihr werden in diesem Jahr noch weitere Formate produziert: Erstmals wird es eine eigene "Gamescom: Awesome Indies" geben. Hier wird es in einer überraschenden Show alle wichtigen Ankündigungen und News zu den am stärksten erwarteten Indie-Titeln geben. Ebenfalls neu ist die "Gamescom: Daily Show", die täglich die Highlights aus eigenen Formaten sowie den Shows und Aktionen der Games-Unternehmen und Partner aufgreifen und vertiefen wird. Im "Gamescom Studio" werden Top-Entwickler zu ihren Games befragt und so Hintergründe zu den neuesten Ankündigungen geboten. Abgerundet wird die diesjährige Gamescom dann mit der "Gamescom: Best Of Show". Sie setzt einen Schlusspunkt mit einer Zusammenfassung der diesjährigen Highlights und der Vergabe der Gamescom Awards.

Zur Startseite