Interessant für Fachhändler und andere Unternehmer

ilea-Institut positioniert sich neu

Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. pol. und arbeitet als freiberufliche Autorin, Lektorin und Textchefin in München. Ihre Fachbereiche sind Wirtschaft, Recht und IT. Zu ihren Kunden zählen neben den IDG-Redaktionen CIO, Computerwoche, TecChannel und ChannelPartner auch Siemens, Daimler und HypoVereinsbank sowie die Verlage Campus, Springer und Wolters Kluwer.
Das nahe Stuttgart ansässige Institut vermittelt den Mitarbeitern von Unternehmen die Kompetenzen, die sie zum Bewältigen komplexer Herausforderungen in einem dynamischen Umfeld brauchen.
In Seminaren lernen Führungskräfte und Mitarbeiter, neue Herausforderungen selbstbewusst anzugehen.
In Seminaren lernen Führungskräfte und Mitarbeiter, neue Herausforderungen selbstbewusst anzugehen.
Foto: photocrew - Fotolia.com

Sein Profil hat das ilea-Institut für integrale Lebens- und Arbeitspraxis geschärft. Künftig wird sich das in Esslingen bei Stuttgart ansässige Institut unter dem Slogan "Highspeed? Hightech? Hightouch?" darauf konzentrieren, den Mitarbeitern von High-Performance-Organisationen sowie von Unternehmen, die sich zu solchen entwickeln möchten, die Kompetenzen zu vermitteln, "die sie zum Bewältigen komplexer Herausforderungen in einem dynamischen Umfeld brauchen".

Damit reagiert das ilea-Institut, laut Aussagen von Institutsinhaber Michael Schwartz, auf die Tatsache, dass sich die Arbeitsstrukturen und -beziehungen in vielen Unternehmen radikal gewandelt haben - "unter anderem, weil die Mitarbeiter ihre Leistung zunehmend in abteilungs-, bereichs- und oft sogar unternehmensübergreifenden Teams erbringen". Deshalb kann das Top-Management schwerer den Erfolg der Unternehmen steuern - "auch weil es top-down oft nur noch schwer erkennen kann, wo es in der Organisation gerade klemmt oder brennt". Außerdem beeinflussen mehr externe Faktoren den Erfolg der Unternehmen - zum Beispiel die globale wirtschaftliche Entwicklung, die technologische Entwicklung und gesetzliche Vorgaben. Auch dies erschwert es dem Management, den Erfolg zu planen.

Deshalb müssen laut Michael Schwartz die Unternehmen ihre Strategien und ihr Handeln häufiger überdenken und die Weichen in ihrer Organisation neu stellen. Entsprechend groß muss die Innovationskraft und -bereitschaft auf allen Ebenen sein. Das erfordert, so Schwartz, neben einer entsprechenden Einstellung aller Beteiligten auch eine neue (Führungs-)Kultur. Zudem muss sich die Zusammenarbeit wandeln.

Vor dieser Herausforderung stehen fast alle Unternehmen, die High-Performance-Organisationen werden oder bleiben möchten. Das ilea-Institut hilft ihnen, diese zu meistern - unter anderem, indem es den Führungskräften und Mitarbeitern die erforderliche Einstellung und Haltung vermittelt, neue Herausforderungen selbstbewusst anzugehen. So bietet das ilea-Institut zum Beispiel künftig ein Führungskräftetraining mit dem Titel "Komplexität managen" an. Außerdem hat es ein Seminar "Ich schaff' das!" entwickelt, in dem den Mitarbeitern der Unternehmen das erforderliche Selbstvertrauen vermittelt wird, sich neue Herausforderungen zu stellen und nicht bereits nach dem ersten Fehlversuch die Flinte ins Korn zu werfen.

Nähere Infos über das ilea-institut und seine Arbeit finden Interessierte auf der Webseite www.ilea-institut.de. Sie können aber auch unmittelbar das Institut kontaktieren (Tel. 0711/351 37 28; E-Mail: mail@ilea-institut.de).