LCOS 10.50

Lancom verdoppelt den VPN-Durchsatz mit Gratis-Update



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Ein kostenloses Update auf LCOS 10.50 soll die Performance des VPN-Gateways ISG-8000 mehr als verdoppeln. Verfügbar sind auch weitere neue Funktionen.
Ein Firmware-Update soll genügen, um den maximalen VPN-Durchsatz der ISG-8000 mehr als zu verdoppeln.
Ein Firmware-Update soll genügen, um den maximalen VPN-Durchsatz der ISG-8000 mehr als zu verdoppeln.
Foto: Blue Planet Studio - shutterstock.com

Der deutsche Netzwerkhersteller Lancom Systems hat ein kostenloses Firmware-Update auf LCOS 10.50 veröffentlicht, das den VPN-Durchsatz der Gateway-Lösung ISG-8000 auf bis zu 10 GBit/s anhebt. Vorher waren es nach Angaben des Unternehmens zwischen 4,2 und 4,3 GBit/s, die das Gerät maximal und je nach vorliegender Paketgröße erreichte.

Beschleunigter Failover

Außerdem ist es Lancom Systems gelungen, die Umschaltzeit von einer IPSec-Verbindung zu einer anderen auf unter eine Sekunde zu senken. Beides gilt sowohl beim Einsatz von Dynamic Path Selection (DPS) oder bei der Nutzung des Border Gateway Protocols (BGP). Die für einen solchen Failover benötigte Zeit ist etwa bei geschäftskritischen Anwendungen wie Zahlungsvorgängen mit EC-Cash-Terminals ein entscheidender Faktor.

Das VPN-Gateway ISG-8000 ist für große SD-WAN- oder Standortvernetzungsszenarien mit mehren Tausend IPSec-VPN-Kanälen und einem hohen Datenaufkommen ausgelegt. Der Performance-Sprung konnte nach Angaben von Lancom erreicht werden, weil die Datenlast nun auf mehrere Kerne verteilt wird.

Das Update auf LCOS 10.50 soll zudem erweiterte IPv6-Funktionen für alle VPN-Router und SD-WAN-Gateways von Lancom bringen. Als Beispiele nennt der Hersteller unter anderem 464XLAT bei IPv6-only im Mobilfunk, NAT bei IPv6 (NPTv6) sowie Load Balancing mit IPv6 und IPv6-Polling. Darüber hinaus ist der virtuelle vRouter nicht mehr nur auf den Hypervisor-Plattformen Hyper-V, ESXi und Azure, sondern auch auf KVM-Systemen (Kernel-based Virtual Machine) lauffähig.

Das Update auf LCOS 10.50 kann kostenlos von der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden.

Zur Startseite