Neue ThinkPads im Sommer

Lenovo erweitert P-Serie mit neuen mobilen Workstations



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Der chinesische Tech-Konzern will noch in diesem Sommer fünf neue ThinkPads für anspruchsvolle Kunden auf den Markt bringen.

Lenovo hat die ThinkPad-Modelle der P-Serie überarbeitet und die nächste Generation angekündigt. Ab Ende August sollen das ThinkPad P15, das ThinkPad P17, das ThinkPad P1 Gen3 und das völlig neue ThinkPad P15v verfügbar sein. Auch die X-Serie erhält mit dem ThinkPad X1 Extreme Gen3 ein neues Modell. Sie sind meist mit den Intel Core H-Prozessoren der 10. Generation ausgestattet.

Das komplett neue ThinkPad P15v enthält eine Quadro P620 von Nvidia.
Das komplett neue ThinkPad P15v enthält eine Quadro P620 von Nvidia.
Foto: Lenovo

Zu den wichtigsten Neuerungen gehört ein "Ultra Performance Modus", der nach Angaben des Herstellers exklusiv für diese Systeme verfügbar ist. Die Anwender können diesen Modus etwa dann aktivieren, wenn sie ein Rendering beschleunigen oder wenn sie die Framerate bei hochauflösenden VR-Inhalten erhöhen wollen. Für den neuen Modus hat Lenovo das thermische Design der Geräte überarbeitet. So konnte der Luftstrom Dank größerer Belüftungsöffnungen um 13 Prozent erhöht werden. Außerdem wurde der CPU-Kühlkörper um 30 Prozent vergrößert, um auch bei einer erhöhten Hitzeentwicklung weiterhin für ein stabiles System sorgen zu können.

Fünf neue ThinkPads

Dank einem verbesserten modularen Design können die ThinkPads P15 und P17 in rund viermal so vielen Konfigurationsmöglichkeiten bei CPU und GPU wie bisher angeboten werden. Beim Speicherplatz liegt die Obergrenze nun bei 4 TByte und beim Arbeitsspeicher bei 128 GByte DDR4-RAM. Dazu kommen ein neuer 94-Wh-Akku sowie ein UHD Dolby Vision HDR-Display. Als Grafikkarte kann die Quadro RTX von Nvidia ausgewählt werden. Das völlig neue P15v ist dagegen mit einer Quadro P620 ausgestattet.

Dank einem neuen modularen Design sind die ThinkPads P15 und P17 in Zukunft in weit mehr Konfigurationen verfügbar.
Dank einem neuen modularen Design sind die ThinkPads P15 und P17 in Zukunft in weit mehr Konfigurationen verfügbar.
Foto: Lenovo

Das ThinkPad P1 Gen3 ist weiterhin die dünnste und leichteste 15-Zoll-Workstation von Lenovo. Eine neue Anti-Schmier-Beschichtung soll die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken verringern. Der Hersteller hat zudem die Lautsprecher verbessert und bietet nun eine neue UHD-LCD-Display-Option mit einem 600-Nit-Panel an. Optional ist auch eine LTE-Erweiterung erhältlich.

Im Innern des ThinkPad X1 Extreme Gen3, das für besonders anspruchsvolle Nutzer ausgelegt ist, arbeitet entweder ein Intel Core vPro H-Prozessor oder auch ein Core i9 in Kombination mit einer Nvidia GeForce 1650Ti. Als besonderes Schmankerl bietet Lenovo für dieses Modell einen speziellen Standby-Modus an, der auch bei geschlossenem Deckel Hinweise über neue E-Mails, Nachrichten und andere Aktualisierungen anzeigt.

Die Endkundenpreise für die neuen Modelle liegen laut Hersteller zwischen 1.250 und 2.300 Euro, jeweils ohne Mehrwertsteuer.