Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Im Test

LG V30 - kommt es zu spät?

09.01.2018
Von Dennis Steimels
Wenn Dennis nicht gerade ein Smartphone testet oder ein Youtube-Video abdreht, ist er im Fitnessstudio oder in den Alpen beim Motorradfahren (Sommer) oder Snowboarden (Winter) zu finden – Sport gehört für ihn einfach zum Leben dazu. Nicht zu vergessen ist seine Reiseleidenschaft, er fühlt sich vor allem in den USA gut aufgehoben – zumindest für eine gewisse Zeit.
Mit dem V30 brachte LG zum Ende des Jahres sein neuestes Flaggschiff-Handy auf den Markt mit Highend-Hardware und herausragenden Videofunktionen. Doch reicht das aus, um der Konkurrenz das Wasser zu reichen? Der Test gibt die Antwort.
LG V30 mit starker Hardware und guter Optik im Test
LG V30 mit starker Hardware und guter Optik im Test
Foto: LG

Kurz vor Ende des Jahres brachte LG das bereits auf der IFA 2017 vorgestellte Flaggschiff V30 auf den Markt. Das Handy kommt mit Highend-Hardware und starken Videofunktionen.

TEST-FAZIT: LG V30

Das LG V30 ist schick, leistungsstark, ausdauernd, bietet einen großen Bildschirm und kommt mit einer insgesamt guten Kamera daher, mit deren Kinomodi Sie hochkarätige Blockbuster drehen könnten. Trotzdem gibt es Grund zum Meckern: Das Display ist bereits bei geringster Veränderung des Blickwinkels blaustichig und die Fotoqualität der Doppelkamera kann nicht mit der eines Galaxy Note 8 mithalten. Zudem kommt das Handy erst über drei Monate nach Vorstellung auf den Markt und ist dann auch noch richtig teuer (899 Euro UVP) - in dieser Zeit haben sich die meisten Kunden bereits bei anderen Herstellern mit Highend-Geräten eingedeckt. So ist derzeit sogar das Note 8 mit unter 800 Euro günstiger zu bekommen.

Pro

+ Hohe Akkulaufzeit

+ Videofunktion mit einzigartigen Features

+ Sehr hohe Leistung

Contra

- Display mit starkem Blaustich

- Kamera teilweise etwas schwach

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

LG Electronics V30

Testnote

sehr gut (1,31)

Preis-Leistung

noch preiswert

Ausstattung und Software (24 %)

1,19

Handhabung und Bildschirm (24 %)

1,29

Internet und Geschwindigkeit (20 %)

1,29

Mobilität (19 %)

1,12

Multimedia (10 %)

1,80

Service (3 %)

2,19

Design und Display: Bildschirm mit Blaustich

Optisch gehört das LG V30 zu den schicksten Smartphones auf dem Markt. Es ist recht schlicht gehalten, aber trotzdem elegant und hochwertig verarbeitet. Das Handy liegt aufgrund seiner kompakten Größe und der abgerundeten Bauweise angenehm in der Hand. Auch ist der Power-Button auf der Rückseite, der gleichzeitig auch als Fingerabdrucksensor dient, gut mit dem Zeigefinger erreichbar - anders als etwa beim Samsung Galaxy Note 8.

Auf der Vorderseite findet sich das 6 Zoll große OLED-Display im 18:9-Format mit schmalen Rändern rund herum. Wie die Ecken des Gehäuses sind auch die Ecken des Bildschirms abgerundet. Aus Größe und der Auflösung von QHD+ (2880 x 1440 Pixel) errechnen wir eine hohe Punktedichte von 538 ppi. Das Display zeigt Inhalte extrem scharf, kontraststark und vor allem auch hell an.

Enttäuschend ist jedoch die Blickwinkelstabilität, die quasi nicht vorhanden ist. Denn schon bei dem kleinsten Schwenk bekommt das Display einen starken Blaustich - das ist absolut nicht zeitgemäß und hat in einem Flaggschiff für fast 900 Euro Ende 2017 nichts mehr zu suchen. Das macht Samsung mit den eigenen AMOLED-Screens deutlich besser.

Einen kleinen, zusätzlichen Bildschirm wie beim Vorgänger-Modell LG V20 oberhalb des Displays, der etwa Benachrichtigungen anzeigt, gibt es nicht mehr. Denn relevante Infos erscheinen jetzt auf dem Always-On-Display.

Leistung: aktuelle CPU mit ausreichend Power

Im LG V30 steckt wie in den meisten aktuellen Top-Modellen der Octa-Core-Prozessor Snapdragon 835 mit 4 x 2,45 GHz und 4 x 1,8 GHz. Unterstützt wird die CPU von 4 GB RAM. Entsprechend der hohen Leistungsdaten gehört das LG V30 zu den stärksten Android-Smartphones auf dem Markt - wie die Benchmark-Ergebnisse beweisen: Im Antutu-Benchmark erreicht das Gerät 175.681 Punkte und im 3D Mark sind 34.574 Punkte drin. In der Praxis ruckelt das V30 an keiner Stelle und hat mit Multitasking keine Probleme. Nur der Browser braucht für die Javascript-Aufgaben mit 881 Millisekunden fast drei Mal so lange wie seine Konkurrenz von Apple, Samsung und Co.

Multimedia: Fokus auf Video

Die Kamera ist ein Highlight des LG V30, denn sie kommt mit einzigartigen Videofunktionen.
Die Kamera ist ein Highlight des LG V30, denn sie kommt mit einzigartigen Videofunktionen.
Foto: LG

LG setzt beim V30 auf eine Dual-Kamera mit 16 Megapixeln für normale und 13 Megapixeln für Weitwinkelaufnahmen mit 120-Grad-Blickwinkel. Die f/1.6-Blende der Hauptkamera lässt ordentlich viel Licht durch, die Weitwinkelkamera bietet eine Blende von f/1.9. LG verwendet zudem Linsen aus Glas und nicht wie bisher aus Kunststoff, wodurch ebenfalls mehr Licht auf den Bildsensor treffen und eine höhere Schärfe erreicht werden soll. Während Tagesaufnahmen davon profitieren, fällt die Qualität bei Low-Light-Aufnahmen ernüchternd aus. Denn gerade bei schwachen Lichtverhältnissen sind Fotos etwa dunkler als bei aktuellen Samsung-Geräten wie dem S8 oder Note 8, dennoch stellen wir mehr Bildrauschen fest.

Aber auch unter Tageslicht erkennen wir bei vergrößerten Aufnahmen mehr Bildrauschen als bei der direkten Konkurrenz. Den Vorteil von Weitwinkelkameras müssen wir an dieser Stelle wohl nicht erklären. In der Vollbildansicht sehen die Fotos sehr gut aus, aber gerade im direkten Vergleich zur Hauptkamera müssen Sie sich mit geringerer Qualität und Schärfe zufrieden geben.

Den Fokus hat LG aber überwiegend auf den Videomodus gelegt. Im Modus "Cine Video" können Sie "LUTs (Look Up Table)" verwenden. Dabei handelt es sich um voreingestellte Effekte mit echtem Colorgrading für unterschiedliche Film-Looks, um die Stimmung am besten rüberzubringen. So nehmen Sie für einen klassischen Stil in Schwarzweiß auf oder mit vergilberter Sicht bei Rückblenden. Darüber hinaus steht der Point Zoom zur Verfügung, um smooth eine bestimmte Stelle während der Aufnahme zu vergrößern. Eine Besonderheit ist auch, dass Sie den Sound nicht nur den Hi-Fi-Modus für eine höhere Tonqualität aktivieren können bei Videoaufnahmen, sondern auch weitere Audio-Anpassungen in Form von genereller Lautstärke (GAIN), Low Cut Filter (LCF), Limiter (LMT) sowie Windfilter bietet.

Ausstattung und Software: Noch kein Android 8.0

Da kommt das LG V30 schon als eines der letzten Smartphones im letzten Jahr auf den Markt, bringt ab Werk aber kein Android 8.0 mit. Die neueste Android-Version soll erst Anfang 2018 folgen. Derzeit ist Android 7.2.1 installiert. Der interne Speicher ist mit 64 GB doppelt so groß wie der im LG G6 und kann via Micro-SD-Karte erweitert werden.

Zur weiteren Ausstattung gehören LTE Cat16 mit bis zu 1 Gbit/s im Download, USB-C 3.1, Bluetooth 5.0 sowie WLAN-ac, DLNA und NFC. Zudem gibt es einen Hi-Fi Quad DAC mit 32 Bit und einen Verstärker für die im Lieferumfang enthaltenen B&O Play In-Ears.

Inhalt dieses Artikels