PoS-Zubehör zu Corona-Pandemie-Zeiten

Masken und Spuckschutz bei Michael Telecom

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Viele Einzelhändler dürfen seit dieser Woche unter Auflagen ihre Geschäfte wieder öffnen. Der TK- und PoS-Spezialist Michael Telecom führt nun auch Schutzausrüstungen im Portfolio. Zudem bietet der Distributor technische Lösungen zur Lenkung von Kundenströmen an.

Die Lockerung des Corona-Shutdowns und die damit verbundene Wiedereröffnung von Ladenlokalen stellt die Einzelhändler vor große Herausforderungen. Bei aller Freude über die Möglichkeiten, wieder Kunden in den Geschäften begrüßen zu dürfen, müssen die Ladenbetreiber strenge Auflagen zum Schutz des Personals und der Käufer vor der Ansteckung durch das Coronavirus erfüllen.

Die PoS-Unit bei Michael Telecom hat Schutzausrüstung für Verkaufspersonal wie Gesichtsschutzmasken und -visiere ins Lieferprogramm aufgenommen.
Die PoS-Unit bei Michael Telecom hat Schutzausrüstung für Verkaufspersonal wie Gesichtsschutzmasken und -visiere ins Lieferprogramm aufgenommen.
Foto: Screenshot pos-unit.de

Der TK-Distributor Michael Telecom bietet in seiner PoS-Sparte schon seit längerer Zeit innovative Lösungen für den stationären Handel an. Nun haben die PoS-Spezialisten aus Bohmte ihr Portfolio an die Bedürfnisse der Betreiber von Ladengeschäften angepasst.

Lesen Sie auch: So meistert ein Expert-Markt die Wiedereröffnung

Michael Telecom hat nun auch Personenschutzartikel ins Lieferprogramm aufgenommen. Über den hauseigenen Geschäftsbereich "PoS Unit" werden aktuell auch Plexiglas-Schutzwände, Bargeldrutschen, Gesichtsschutzmasken und Gesichtsschutzvisiere, Bodenmarkierungen, Desinfektionsautomaten, Griffe für Einkaufswagen und weitere Schutzartikel zum Schutz vor dem Coronavirus angeboten.

Lösungen zur Steuerung des Besucherstroms

Doch auch im ursprünglichen Betätigungsfeld der POS-Unit, den elektronischen PoS-Lösungen, kann Michael Telecom dem Einzelhandel bei der Umsetzung der Corona-Auflagen passende Produkte anbieten. Rechtzeitig zur Wiedereröffnung vieler lokaler Ladengeschäfte bringen die Bohmter einen digitalen Eingangsaufsteller und Kundenzähler.

Der Eingangsaufsteller von Michael Telecom kann nicht nur analoge und digitale Inhalte anzeigen, sondern auch zählen, wie viele Kunden einen Laden betreten oder verlassen.
Der Eingangsaufsteller von Michael Telecom kann nicht nur analoge und digitale Inhalte anzeigen, sondern auch zählen, wie viele Kunden einen Laden betreten oder verlassen.
Foto: Michael Telecom

Hierbei handelt es sich um ein vollautomatisches Kommunikationsmittel, das den Besucherstrom am PoS eigenständig regeln kann. Werden die Kunden nun so geleitet, dass der Eingang sich auf der einen und der Ausgang auf der anderen Seite des Erfassungsgeräts befindet, zählt der Aufsteller automatisch die Personen, die sich im Raum befinden. Bei Überschreitung einer vorab festgelegten Maximalzahl, springt der Monitor auf "STOP" und gibt erst wieder grünes Licht, wenn Kunden das Geschäft wieder verlassen haben.

Mit dem digitalen Eingangsaufsteller wird der Besucherstrom voll automatisch gelenkt. Der Grossist liefert das Gerät mit einem Standardinhalt zum Infektionsschutz und zur Führung der Besucherströme aus. In dem Gerät steckt ein vollwertiges Digital Signage System. Damit können die stationären Fachhändler auch weitere Inhalte wie Werbevideos zeitgesteuert und eigenen Wünschen entsprechend auf dem Display darstellen.

Weitere Informationen hält Michael Telecom unter pos-unit.de oder im eigenen Online-Shop bereit.

Zur Startseite