Vorgänger Ferre Hernandez bei Ostertag

Mitel ernennt Markus Henk zum neuen Geschäftsführer

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
UCC-Anbieter Mitel hat Markus Henk mit der Leitung der Deutschland-Niederlassung betraut.
Mitel ernennt Markus Henk zum neuen Geschäftsführer
Mitel ernennt Markus Henk zum neuen Geschäftsführer
Foto: Mitel

Als Geschäftsführer und Sales Director Deutschland verantwortet Henk ab sofort das Geschäft und den Vertrieb aller Produkte und Services von Mitel hier zu Lande. Auf dieser Position folgt er Manuel Ferre Hernandez nach, der im Oktober 2020 zum ITK-Dienstleister Ostertag DeTeWe gewechselt und dort als CEO nun das Zepter führt.

Gemeinsam mit seinem Team will Henk Mitel in den in den Segmenten KMU (kleine und mittelständische Unternehmen) und Enterprise voranbringen. Ferner möchte er neue Lösungen im Markt platzieren und das Partner-Netzwerk ausbauen, um die veränderten Kundenbedürfnisse in Deutschland abzudecken. In seiner neuen Position berichtet Markus Henk an Thomas Veit, Vice President Central Europe bei Mitel.

Der Manager bringt mehr als 20 Jahren Erfahrung im ITK-Geschäft zu seinem neuen Brötchengeber mit. Zuletzt leitete er als Sales Director DACH die Vertriebsaktivitäten bei dem Omni-Channel-Spezialisten AB Tasty im deutschsprachigen Zentraleuropa. Davor arbeitete Henk bei dem Ultraschall-Experten Cavitus Europe, bei den UCC-Companys Meetingzone und MLH Consulting, bei der NTT-Tochter Arkadin und bei Telefónica Deutschland.

Nun freut er sich darauf, mit dem erfahrenen Team und Mitels Channel-Partnern zusammenzuarbeiten, um Kunden zu helfen, ihre Kommunikation zu stärken und ihre Geschäftsanforderungen zu erfüllen: "2020 hat unzählige Unternehmen in Deutschland vor neue Herausforderungen gestellt und die Pandemie bringt weiterhin tiefgreifende Auswirkungen mit sich, die unsere Arbeitsweise langfristig verändern werden. Kunden überdenken ihre Geschäftsmodelle, um sich auf in Zukunft auf Unvorhersehbarkeiten vorzubereiten. Der Bedarf an flexiblen und zuverlässigen UCC-Lösungen ist dadurch höher als je zuvor. Wir sind hervorragend aufgestellt, um unsere Kunden auf dem gesamten Weg der digitalen Transformation zu unterstützen."

Henks Chef, Thomas Veit, zeigt sich mit der Neubesetzung ebenfalls sehr zufrieden: "Deutschland ist für uns ein sehr wichtiger Markt und Markus Henk wird sich zu einhundert Prozent auf die Aktivitäten im deutschen Markt konzentrieren. Mit seiner Erfahrung werden wir unser Profil über alle Marktsegmente hinweg schärfen und unsere Kunden mit leistungsstarken Kommunikationssystemen dabei unterstützen, wettbewerbs- und zukunftsfähig agieren zu können."